Serena Williams: Kind statt Tenniscourt

Serena Williams wird nicht bei den Australian Open antreten. Die Tennis-Queen hat ihre Teilnahme am Grand-Slam-Turnier abgesagt.

Vor einem Jahr hat Tennis-Queen Serena Williams (36, "My Life: Queen of the Court") die Australian Open noch gewonnen. In diesem Jahr wird sie erst gar nicht antreten. Die 36-Jährige verzichtet auf das Grand-Slam-Turnier in Melbourne. "Ich bin nicht da, wo ich persönlich sein möchte", heißt es in ihrer Erklärung, die der Veranstalter veröffentlichte.

"Ich brauche ein wenig mehr Zeit"

Heidi Klum

"'Hans & Franz' sind nicht auf meinem Mist gewachsen"

Heidi Klum
Heidi Klum hat eine besondere Beziehung zu "Hans & Franz".
©Gala

Am vergangenen Samstag war Williams bei einem Einladungsturnier in Abu Dhabi angetreten - und hatte gegen French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko (20) verloren. Es war ihr erster Auftritt auf einem Tenniscourt nach der Geburt ihrer Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr. am 1. September 2017. Ihre Karriere will die ehemalige Nummer eins der Weltrangliste aber fortsetzen. "Olympia und ich freuen uns darauf, wieder zu kommen", heißt es in Williams' Statement ebenfalls. Bei ihrem Titelgewinn bei den Australian Open Ende Januar 2017 war sie bereits schwanger und hatte sich mit dem Sieg in die Babypause verabschiedet.

Williams erklärte weiter, dass sie nicht nur an einem Turnier teilnehmen wolle. "Ich will viel mehr als das, und um das zu erreichen, brauche ich ein wenig mehr Zeit."

Nach der Geburt ihrer Tochter stand für Williams noch ein weiterer privater Meilenstein an. Sie heiratete im November Reddit-Mitbegründer Alexis Ohanian (34). Auf Instagram enthüllte die Sportlerin zuletzt ihre liebsten Momente aus dem Jahr 2017 - und widmete zwei ausführliche Posts ihrem Mann und ihrer Tochter. Über den Reddit-Mitbegründer schrieb sie: "Er ist mein Fels, mein Rückgrat, meine Liebe. Ich bin so glücklich, diesen wundervollen Mann gefunden zu haben, der mich besser behandelt als eine Königin."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche