Sepp Blatter: Der pompöse Gott des Fußballs

Er ist der mächtigste Mann des Fußballs, war dreimal verheiratet und ist passionierter Hobbytänzer. Nun steckt Sepp Blatter inmitten eines handfesten Skandals

Es gibt diese hartnäckigen Vorstellungen über die Psyche und das Gehabe kleiner Männer. Sie müssen es besonders groß, besonders pompös haben. Und sie streben nach Macht. So fällt auch bei Sepp Blatter immer wieder seine Körpergrösse als Stichwort: 1,71 Meter - für einen Mann tatsächlich klein. Dafür gibt es immer und überall, wo Sepp Blatter auftritt, die ganz große Show. Es muss der rote Teppich sein, das Blitzlichgewitter, die vielen jubelnden Beisteher. Gefahren wird in Kolonne und mit Blaulicht, geflogen - na klar - im Privatjet. Als wäre der amerikanische Präsident höchstpersönlich unterwegs. Oder eben Sepp Blatter.

Für viele Menschen ist er vermutlich genauso wichtig, vielleicht noch wichtiger als ein Staatsoberhaupt. Er ist der mächtigste Mann im Weltfußball. Er steuert die mächtigste Organisation im Sport überhaupt. Er ist zu Gast bei Russlands Präsident Wladimir Putin, klönt mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, geht in Königshäusern ein und aus und hat Beziehungen zu Spitzendiplomaten und in die Wirtschaft. Die Macht, so heißt es über Blatter, ginge ihm über alles. Zur Zeit steckt die Fifa inmitten einer handfesten Krise. Immer wieder war die Rede von einer Reihe von Skandalen. Es geht um Korruption, Geldwäsche, unsaubere Geschäfte. Jetzt wurden sieben Fifa-Funktionäre festgenommen. Die Luft wird dünner - aber wird sie es auch für Sepp Blatter?

Pietro Lombardi

Überraschungs-Auftritt ohne Käppi und im vornehmen Anzug

Pietro Lombardi ohne Käppi
Sportliche Kleidung und Käppi auf dem Kopf: So kennen wir Pietro normalerweise
©Gala

Heiraten im Vatikan

Seit 1998 hat Sepp Blatter sein Amt als Präsident des Weltfußballverbandes FIFA inne, schaltete Widersacher und die, die ihm seine Stellung streitig machen wollten, systematisch aus. Und wusste sich mit den richtigen Verbündeten zu umgeben. Privat fehlte Blatter offenbar das gute Händchen für die richtige Partnerin. Dreimal war er bereits verheiratet, das letzte Mal mit einer Delfintrainerin. Da wollte Blatter es besonders staatstragend und unbedingt im Vatikan heiraten, er ließ laut der Zeitschrift "Bilanz" seine Kontakte zu Bischöfen spielen. Wegen einer Beziehung, die für einige Belustigung gesorgt hatte - und nur ein Jahr hielt. Bei seiner zweiten Ehe zeigte er sein unerbittliches Durchsetzungsvermögen: Er heiratete die Tochter des Fifa-Generalsekretärs Helmut Käser gegen dessen Willen. Der Vater kam nicht zur Hochzeit. Geheiratet wurde dennoch. Immerhin: Seine erste Ehefrau, von der auch Blatters einziges Kind, eine Tochter, stammt, soll Sekretärin der "Sepp Blatter Stiftung" und damit gut versorgt sein.

Ein Charmeur soll er sein, aber von der alten Schule: Er mag Frauen um sich, besonders, wenn sie schön, möglichst auch jung, sind. Es passt zum Bild des Machtmenschen, der immer in der ersten Reihe sitzt, sitzen muss. Zuletzt wurde er mit einer 28 Jahre jüngeren Dame in Verbindung gebracht. Blatter ist leidenschaftlicher Hobbytänzer, natürlich. Welcher andere Sport ließe es derart gut zu, weiter und immer die Oberhand zu haben, die Richtung vorzugeben.

Der Vater: ein Mechaniker

Oft trägt Blatter bei seinen Auftritten blau, das Jackett oder gleich der ganze Anzug. Es ist ein Gedenken an seinen Vater, sagt er, den einfachen Mechaniker aus dem schweizerischen Bergdorf Visp, der stets den "Blaumann" getragen und Blatter prophezeit habe, mit Fußball ließe sich kein Geld verdienen. Nur dass Blatters Anzüge heute maßgeschneidert sind und ein Vermögen gekostet haben. Das Magazin "People with Money" kürte ihn mit einem geschätzten Verdienst von 82 Millionen Dollar zum bestbezahlteten Politiker der Welt. Auch das Bergdorf ließ er mittlerweile hinter sich und wohnt nun in direkter Nachbarschaft etwa zu Joseph Ackermann, dem ehemaligem Deutsche-Bank-Chef.

Es gibt eine Rolle, in der soll Joseph "Sepp" Blatter ganz anders sein: Als Opa seiner einzigen Enkelin Selena. Sie sei sein ganzer Stolz, heißt es. Ein Mensch, der ihm besonders wichtig sein, vielleicht wichtiger auch als er sich selbst. Doch diese Seite behält Sepp Blatter ganz für sich.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche