VG-Wort Pixel

Selma Blair So geht es ihr derzeit mit ihrer MS-Erkrankung

Selma Blair
© Stefanie Keenan / Getty Images
Selma Blair leidet bereits seit mehreren Jahren an Multiple Sklerose. In einem Interview offenbart sie nun, wie es ihr mit der Erkrankung geht und wie ihr 10-jähriger Sohn damit umgeht.

2018 wurde bei Selma Blair, 49, die chronische Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose festgestellt. Seit der Diagnose geht die Schauspielerin offen mit ihrem Leiden um, spricht über ihre Symptome, um mehr Sichtbarkeit für die Krankheit zu schaffen. Jetzt gibt sie ein Update zu ihrem Gesundheitszustand und offenbart, was ihr auf ihrem steinigen Weg hilft.

Selma Blair: "Ich wollte Unterstützung"

Da Medikamente ihr anfangs nicht die gewünschte Linderung verschafften, unterzog sie sich 2019 einer Stammzellentransplantation. Dadurch habe sich ihr Wohlbefinden verbessert, doch in ihrer Mobilität sei sie noch immer eingeschränkt. Früher sei es Selma Blair schwergefallen, Hilfe anzunehmen, sagt sie nun gegenüber "People". Nach ihrer Diagnose und den damit zusammenhängenden Behandlungen habe sich dies allerdings geändert: "Ich habe gemerkt, dass sich meine Einstellung in den letzten Jahren stark verändert hat – zum Besseren. Ein echtes Wunder war, dass ich erkannt habe, was Unterstützung für mich bedeutet. Ich bin eine alleinerziehende Mutter, und ich bin viel allein mit meinem Kind, ich wollte Unterstützung." 

Daher habe sie den Rat ihres Neurologen befolgt und sich im Dezember vergangenen Jahres einen Therapiehund zugelegt: Labrador Scout. Der zwei Jahre alte Vierbeiner sei "ein großes Geschenk", da er Selma Blair sowohl körperlich als auch emotional entlaste. "Er ist die ganze Zeit bei mir. Wenn ich einen großen [Muskel-]Krampf bekomme oder Probleme habe, mich zu bewegen, und mich neu ausbalancieren muss, kann er zwischen meine Beine steigen, mir aufhelfen [...]. Das hat mir eine Menge Unabhängigkeit gegeben", schwärmt sie.

Sohn Arthur macht sich Sorgen

An Selmas Sohn Arthur, 10, der aus ihrer Beziehung mit Designer Jason Bleick, 52, stammt, gehe die Erkrankung seiner Mutter nicht spurlos vorbei. Das sei Mama Selma jedoch nicht von Anfang an bewusst gewesen. "Wenn mein Sohn zu seinem Vater geht, beruhigt es ihn zu wissen, dass Scout an meiner Seite ist", sagt Blair. "Mir war zuvor nicht klar, dass er sich Sorgen um meine Mobilität oder Sicherheit macht."

Schließlich betont die Schauspielerin, dass es ihr "wirklich gut" gehe. Trotz der Stammzellentransplantation leide die "Eiskalte Engel"-Darstellerin allerdings noch unter Symptomen wie "unwillkürlichen Stimmkrämpfen". Diese beschreibt sie als "spastische, grunzende" Laute. Wie so oft nimmt Selma Blair es mit Humor: "Ich bin mir sicher, dass ich auf diese Weise lerne, nicht mehr so viel zu reden."

Verwendete Quellen: people.com, instagram.com

sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken