Selena Gomez Stalker muss vor Gericht

Selenas Gomez, Che Cruz
Selenas Gomez, Che Cruz
© Splashnews.com
Selena Gomez kann vielleicht bald aufatmen: Ihr hartnäckiger Stalker wurde zum zweiten Mal festgenommen. Ihm drohen nun vier Jahre Haft

Selena Gomez, 21, muss sich vielleicht bald nicht mehr vor Che Cruz, 20, fürchten.

Der junge Mann war vergangene Woche gleich zweimal auf dem Grundstück der Sängerin und Schauspielerin ("Getaway") aufgegriffen worden, zuerst am Sonntag (30. März), dann erneut am Freitag (4. April) - jetzt muss er die Konsequenzen dafür tragen. Cruz wurde angeklagt, sich einer polizeilichen Anordnung widersetzt zu haben, indem er kurz nach seiner Entlassung aus der Haft ein zweites Mal zu Gomez' Haus schlich. Im schlimmsten Fall kann dieser Vorwurf zu vier Jahren Haft führen. Die Kaution wurde auf umgerechnet 109.000 Euro festgesetzt.

Bei seiner ersten Verhandlung am Mittwoch (2. April) hatte Cruz die Aussage verweigert, der Staatsanwalt von Los Angeles bezichtigte ihn laut eines Statements, das "Cover Media" vorliegt, eines Fehlvergehens, nämlich unerlaubtes Eindringen in ein Wohnhaus. Staatsanwalt Eduards Abele erklärte, dass Cruz zusätzlich zu seiner Haftstrafe zu drei Jahren Bewährung verurteilt wurde, außerdem muss er sich von Gomez und ihrem Zuhause fern halten.

Che Cruz bei seiner zweiten Festnahme
Che Cruz bei seiner zweiten Festnahme
© Splashnews.com

Gegen diese Auflage hat Cruz aber offenbar kurz nach seiner Entlassung verstoßen. Wie das Klatschportal "TMZ" berichtet, konnten jemand einen Mann beobachten, der am Zaun des Grundstücks herumsprang, und daraufhin den Notruf betätigen - Cruz wurde zum zweiten Mal in einer Woche verhaftet.

Für Selena Gomez könnte eine Haftstrafe sicher eine Erleichterung sein. Zumal sie sich nicht nur Sorgen um Che Cruz machen muss: Ihre On/Off-Beziehung mit Chart-Sorgenkind Justin Bieber (20,"U Smile") sorgt derzeit für viel Kritik. Der süßen Künstlerin wird vorgeworfen, ihre Karriere zu gefährden, weil sie sich nicht von Bieber trennen kann. Wie zum Beweis ist sie in einen seiner Rechtsstreits verwickelt: 2012 soll Biebs einen Paparazzo angegriffen haben, nun muss Gomez wahrscheinlich in dem Fall vor Gericht aussagen - ein extremer Stressfaktor für das brave Mädchen. "Selena ist nervös wegen ihrer Aussage, weil sie nichts sagen will, das sich schlecht auf Justin auswirkt", erklärte ein Insider gegenüber "Hollywood Life'. "Sie ist natürlich bereit, ihn zu unterstützen, aber sie ist alles andere als glücklich, dass sie in den Fall mit hinein gezogen wurde." Nichtsdestotrotz hält Selena Gomez zu ihrem skandalträchtigen Lover. "Sie glaubt, dass Justin unschuldig ist und all diese Knipser nur Geld wollen", betonte der selbsternannte Experte.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken