VG-Wort Pixel

Selena Gomez Heimlicher Klinik-Aufenthalt


Jungstar Selena Gomez soll sich im Januar professionelle Hilfe gegen ihre emotionalen Probleme geholt haben

Selena Gomez, 21, geht es wohl schlechter als bisher angenommen.

Die junge Musikerin hat sich laut ihres PR-Sprechers Anfang Januar in eine Klinik begeben, um wieder auf die Beine zu kommen. Zwei Wochen verbrachte sie in der Reha-Einrichtung "The Meadows" in Wickenburg, Arizona, um ihre emotionalen Probleme in den Griff zu kriegen: "Selena hat freiwillig Zeit in Meadows verbracht, aber nicht wegen einer Drogenabhängigkeit", betonte ihr Sprecher gegenüber "Radar Online".

Die Klinik ist auf junge Menschen zwischen 18 und 26 spezialisiert, die an emotionalen Traumata, Süchten oder an bipolaren Störungen leiden. "Ihre Freunde und die Familie machen sich große Sorgen, dass Selena ein ernsthaftes Problem haben könnte - vor allem ihre Eltern", verdeutlichte ein Insider die schlimme Situation. Es scheint, als habe Gomez ein ähnlich wildes Partyleben geführt wie ihr Ex Justin Bieber und sich dabei bloß nicht erwischen lassen. "Das Gefeiere war zwischendrin wirklich hart. Ihre Eltern wollten ihr helfen und haben sie sehr in der Entscheidung unterstützt, in die Reha zu gehen," so der iInsider.

Gut, dass sich Selena Gomez aus freien Stücken dazu entschloss, Hilfe in Anspruch zu nehmen - ihre vernünftige Ader hat sie wohl noch nicht ganz verloren.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken