VG-Wort Pixel

Scott Disick Treibt ihn die Trennung von Kourtney in den Tod?


Zu viele Partys, zu viele Drinks - Scott Disick scheint seinen Liebeskummer im Alkohol zu ertränken. Freunde befürchten nun, dass er es nun endgültig übertreiben könnte

Neun Jahre lang waren Kourtney Kardashian und Scott Disick ein Paar, jetzt trennten sich die Zwei laut US-Medien jedoch voneinander. Den Schlussstrich zog dabei Kims ältere Schwester. Sie schien nun genug von Scotts exzessiven Feierlaunen zu haben. Sein Heilmittel gegen den Liebeskummer? Noch mehr Alkohol!

Ein Absturz jagt den nächsten

Bereits seit längerer Zeit ist Scott Disicks Leben ein einziger Party-Marathon. Seit der letzten Woche scheint Kourtneys Langzeitliebe jedoch einen Sprint nach dem nächsten hinzulegen - und zwar an die Bars der unterschiedlichsten Clubs. Erst gibt er sich in der vergangenen Woche dem Alkohol in Monaco hin, am Wochenende feiert er dann so extrem, dass er in Miami für einen kurzen Moment sogar das Bewusstsein verliert. Das beobachtete zumindest ein "RadarOnline"-Insider. Ebenfalls erschreckend: Neben übermäßig viel Alkohol soll in der Location auch Kokain konsumiert worden sein. Am nächsten Tag soll die Party samt Drogen dann einfach an den Pool verlegt worden sein.

Sorgen um Scott

Doch während Scott sich gut gelaunt von Party zu Party trinkt, stimmen seine Freunde so gar nicht mit ein. Im Gegenteil: Sie machen sich nun ernsthaft Sorgen um den Reality-Star. Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass der selbst ernannte Lord so tief ins Glas schaut, dass er notgedrungen ins Krankenhaus eingeliefert werden muss.

"Er ist komplett allein"

"Alle haben Angst, dass Scott an einer Überdosis stirbt", fasst ein anderer Insider die ernsthaften Sorgen seiner engsten Freunde gegenüber dem US-Portal zusammen. Eines soll sie dabei besonders beunruhigen: Anders als sonst sei Disick nicht mit seinen Kumpels unterwegs. "Er ist komplett allein", heißt es weiter. Es ist also kein Vertrauter an seiner Seite, der ihn vom Trinken abhalten könnte und auf seinen Zustand achtet - so wie es im Sommer 2014 der Fall war.

Damals brachten ihn seine Freunde mit einer schweren Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus in den Southamptons, nachdem er sich bei seiner Geburtstagsparty zu viele Drinks in Kombination mit Pillen genehmigte. Das war knapp über ein halbes Jahr nach dem Tod seiner Eltern. Verluste scheint Scott seither ertränken zu wollen. Die Trennung nun etwa auch?

"Er hat bereits seine Familie verloren und wenn er so weitermacht wie bisher, verliert er bald auch sein eigenes Leben", lautet die schlimmste Vermutung des Informanten.

ter Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken