Schwarzeneggers Affäre: Die Haushälterin schlägt zurück

Arnold Schwarzeneggers ehemalige Hausangestellte, mit der er ein uneheliches Kind gezeugt hat, rüstet auf: Mildred Baena geht mit einer Top-Anwaltskanzlei gegen unliebsame Medienberichte über sie vor

Die Medien überschlagen sich mit News über immer neue Details zu Arnold Schwarzeneggers Affäre mit einer ehemaligen Hausangestellten und dem unehelichen Sohn, der daraus entstand. Seit der "Terminator"-Star die Bombe platzen ließ, wurde die Mutter des 13-Jährigen, Mildred "Patty" Baena, nicht mehr gesehen. In der Zwischenzeit hat sie jedoch keinesfalls Däumchen gedreht: Arnolds Ex-Affäre hat sich einen Anwalt genommen und geht nun aktiv gegen unschmeichelhafte Pressemeldungen über sie vor.

Die Internetseite "RadarOnline" durfte direkt Bekanntschaft mit Mildreds Anwalt machen. Offensichtlich missfiel der 50-Jährigen die Art und Weise der Berichterstattung über ihre Person und prompt traf ein Anwaltsbrief bei den Klatschjournalisten ein.

Mit Mildreds Rechtsvertretung sollte man sich im Übrigen besser nicht anlegen: Sie hat laut "RadarOnline" die renommierte Anwaltskanzlei "Jacobson, Russel, Saltz & Fingerman" aus Los Angeles als Unterstützung an ihre Seite geholt. Wer die enormen Kosten für die Kampfansage der ehemaligen Hausangestellten gegen die Medien trägt, wollte von Arnolds Seite angeblich niemand kommentieren.

Ob Mildred die Top-Anwälte nicht nur gegen aufmüpfige Journalisten, sondern auch gegen Arnold einsetzen wird, ist bislang nicht bekannt. Seine Noch-Ehefrau Maria Shriver hat die Kriegsflagge jedenfalls schon einmal gehisst und einen der härtesten Anwälte in Hollywood zur Vertretung ihrer Interessen gegen den Fremdgänger engagiert.

kse

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche