Schockierendes Geständnis von "S Club 7"-Hannah: "Ich dachte, ich müsste sterben"

Teenie-Star Hannah Spearritt lebte mit der erfolgreichen Band "S Club 7" den Traum vieler Mädchen, doch hinter der Fassade durchlebte sie Höllenqualen 

Bradley Mcintosh, Paul Cattermolle, John Lee, Hannah Spearritt, Tina Barrett, Joe Omeara, Rachael Stephens

Eigentlich hatte Hannah Spearritt, 37, das perfekte Leben. Mit der Band S Club 7 ("Don't Stop Movin") feierte sie in den 2000ern Hits am Fließband. Sie war eine gefeierte Sängerin, wirkte stets wie ein Sonnenschein und das Idol vieler Mädchen, doch hinter der schillernden Fassade sah es ganz anders aus. 

Schockierendes Geständnis von Hannah Spearritt

Denn die Blondine litt unter ihrer Figur und ihren Brüsten, die ihrer Meinung nach viel zu klein waren. So ließ sie sich 2013 von einem Top-Chirurgen operieren und durchlebte einen wahren Albtraum. Gegenüber der "Mail on Sunday" verriet die Britin nämlich, dass diese OP schlimme Schmerzen mit sich brachte. "Innerhalb von sechs Monaten sind mir die Haare in Büscheln ausgefallen. Ich habe immer mehr geschlafen – bis zu 22 Stunden pro Tag. Ich konnte mich nicht mehr aus dem Bett bewegen, weil meine Muskeln so wehgetan haben."

Lilly Becker

"Die Art und Weise wie ich erzogen wurde, war anders!"

Lilly Becker
Lilly Becker erzählt in einem Live-Video von ihrer etwas anderen Erziehung.
©Gala

Heute ist Hannah Spearritt sichtlich reifer geworden und wirkte nach der Auflösung der Band "S Club 7" in vielen Fernsehproduktionen wie "Death in Paradise" oder "Primeval" mit. 

Der "S Club 7"-Star litt Höllenqualen

Auch ein Arzt konnte der Musikerin nicht helfen - im Gegenteil! Eine fehldiagnostizierte Depression verschlimmerte ihre Situation sogar noch! "Ich dachte, ich müsste sterben. Ich konnte kaum laufen", erinnerte sie sich. Doch was war los mit Hannah? Ihr damaliger Freund, der Personal Trainer Adam Thomas, erkannte den Zusammenhang zwischen Hannahs Zustand und der Brust-Operation. Die Implantate seien, wie ihnen ein Spezialist bestätigte, der Grund für diesen gewesen. Nach der Entfernung der Silikonkissen habe sich die süße Sängerin sofort besser gefühlt. Heute fühle sie sich stärker denn je und liebt ihren Körper genauso, wie er ist.

Zwischen Erinnerung + Gegenwart

So sehen die Stars der 2000er-Jahre heute aus

Im Jahr 2002 erregen zwei minderjährige Mädchen internationale Aufmerksamkeit: Als Gesangsduo mit dem Namen „t.A.T.u.“ präsentieren sich Julija Wolkowa und Jelena Katina auf der Bühne als laszive Lolitas. 2011 trennt sich das russische Pop-Duo. Doch was machen die beiden Sängerinnen eigentlich heute?
Von Julijas einst kindlichen Zügen ist nicht viel geblieben. Ihr nahezu perfektes Gesicht lässt vermuten, dass hier der Beauty-Doc nachgeholfen hat. Ihre Zeit nach „t.A.T.u.“  ist alles andere als leicht für die zweifache Mutter, deren Kinder 2004 und 2007 zur Welt kommen: Nach der Trennung versucht sie sich als Solokünstlerin, doch ihre Lieder ernten selbst in Russland nur geringe Aufmerksamkeit. Dann der Schicksalsschlag ...
Julija erhält 2012 die Diagnose Schilddrüsenkrebs. Die Krankheit entpuppt sich als so aggressiv, dass sich die Sängerin drei Operationen unterziehen muss und zwischenzeitlich weder singen noch sprechen kann. Heute scheint die Sängerin genesen zu sein.
Jelena hingegen lässt die wilden und rebellischen Zeiten nach „t.A.T.u.“ schnell hinter sich – auch, wenn sie in ihrem Heimatland Russland bis heute noch als Sängerin erfolgreich ist. Tatsächlich haben die Jahre bislang wenig Spuren in ihren Gesichtszügen hinterlassen. Lediglich die Locken sind einer glatten Mähne gewichen und der Look ist deutlich hochgeschlossener.

73


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche