Schock für Pauley Perrette Ein Obdachloser wollte sie umbringen

Pauly Perrete
Pauly Perrete
© Picture Alliance
Die Schauspielerin ist "glücklich, noch am Leben zu sein"

Ein unglaubliches Glück im Unglück hatte jetzt "Navy CIS"-Star Pauley Perrette, 46: Auf Twitter teilte sie ihren Fans mit, dass sie am gestrigen Abend von einem "pychotischen Obdachlosen" angegriffen wurde und um ihr Leben fürchtete. Die ganze Geschichte beschrieb die Schauspielerin in einem Brief. So sei sie auf dem Weg zu einem Meeting mit ihrem Architekten gewesen. Noch in ihrer Straße sprang sie der besagte Mann an, hielt sie gewaltsam fest, schlug ihr auf die Nase und sagte ihr immer wieder, dass er sie umbringen würde und zeigte ihr auch wie. Darauf geht Perrette jedoch nicht näher ein. Der offensichtlich wirre Mann wiederholte jedoch seinen Namen für den Star: "WILLIAM ******, VERGISS DAS NICHT! Ich werde dich umbringen!"

William

Ein schrecklicher Moment für Perrette. Für sie schien die Situation aussichtslos, doch trotzdem reagierte in ihr ein Schutzmechanismus. "Ich war allein, in Panik und gefangen. Da war eine leere Garage hinter mir und ich wusste, würde er mich dort hineinbekommen, wäre ich tot. Ich wusste, dass ich ihn nicht überwältigen kann. Ich habe einfach nur gebetet und dann gesagt "William". Das ist ein schöner Name. Mein Neffe heißt William."

Ihr gelang die Flucht

Diese Reaktion mag der 46-Jährigen das Leben gerettet haben. Er schlug ihr noch einige Male ins Gesicht und sagte ihr dann, sie solle sich aus dem Staub machen. Das tat Perrette auch. Erstmal außer Reichweite kollabierte sie allerdings vor Schock auf offener Straße. Spaziergänger ignorierten die Schauspielerin. Glücklicherweise gelang es ihr, Freunde und Polizei zu verständigen, die dank ihrem Phantombild den Täter schnell ausfindig machen konnte.

"Ich wäre heute fast gestorben."

Wie "ET Online" berichtet handelt es sich bei dem Mann um David Merck, 45. Momentan befindet er sich noch in Gewahrsam und würde nur auf Kaution von 100.000 Dollar freigelassen. Der TV-Star ist immer noch "erschüttert und traumatisiert", wie sie sagt. Hollywood kann sie nun nicht mehr mit denselben Augen betrachten und ruft dazu auf, gesundheitliche und mentale Probleme besser zu behandeln. Nun müsse sie heilen, so Perrette. "Ich wäre heute fast gestorben."

Pauley Perrettes Twitter Nachricht
Pauley Perrettes Twitter Nachricht
© Twitter / Pauley Perrette
jpe

Mehr zum Thema


Gala entdecken