VG-Wort Pixel

Scarlett Johansson Zwischen Schauspielerei und Muttersein blieb sie auf der Strecke

Scarlett Johansson und Colin Jost
Scarlett Johansson und Colin Jost
© Jon Kopaloff / Getty Images
Auch für Hollywoodstar Scarlett Johansson ist der Spagat zwischen Kind und Beruf eine Herausforderung. Nach der Geburt ihrer Tochter hatte sie sich zwischenzeitlich verloren, wie sie nun zugibt.

Hollywoodstar Scarlett Johansson, 37, lebt sehr zurückgezogen, gibt kaum Privates preis. Sogar ihre letzte Schwangerschaft mit Baby Cosmo hatte sie nie selbst bestätigt, das soll laut "Page Six" Ehemann Colin Jost, 39, bei einem Auftritt als Comedian 2021 übernommen haben. Ihre Babykugel zeigte sie in beiden Schwangerschaften nie, blockte dafür zuletzt PR-Termine für ihren neuen Film "Black Widow" ab. Der Grund? "Ich wollte meine eigenen Gefühle über meinen sich verändernden Körper haben, ohne dass andere Leute mir sagen, wie sie mich wahrnehmen, positiv oder negativ", erklärte Johannson vor wenigen Tagen gegenüber der US-Zeitschrift "Vanity Fair".

In diesem und im Gespräch mit der US-Ausgabe der Modezeitschrift "Vogue" gibt sie jetzt aber einen selten intimen Einblick in ihr Leben als zweifache Mutter.

Scarlett Johansson: Ihre Mutterschaft fühlte sich wie ein "Neuanfang" an

Scarlett Johansson galt laut US-Magazin "Forbes" 2019 mit einem geschätzten Jahreseinkommen von 56 Millionen US-Dollar (umgerechnet circa 51 Millionen Euro) als bestbezahlte Schauspielerin der Welt. Das dürfte sie unter anderem ihren Marvel-Filmhits zu verdanken haben. Doch nicht nur das: Der US-Star hat eine eigene Film- und Fernsehproduktionsfirma und gerade erst eine eigene Beautymarke "The Outset" auf den Markt gebracht. Der Terminkalender der Schauspielerin dürfte randvoll sein, doch was ihr Leben völlig auf den Kopf stellte, hatte nichts mit ihrer Karriere zu tun.

"Kinder zu haben, ist [...] die größte Veränderung im Leben", erklärt Johansson in einer neuen Folge der "Vogue"-Reihe "Vogue's Life in Looks" (dt.: "Vogue's Leben in Outfits"). Für sie fühlte sich die Mutterschaft – Scarlett hat neben Baby Cosmo noch Tochter Rose, 7, aus der Beziehung mit Journalist Romain Dauriac – laut "Vanity Fair" wie ein "Neuanfang" an.

Der frühe Spagat zwischen Kind und Arbeit? Für Scarlett kaum machbar

Nach der Geburt ihrer Tochter habe sie aber lange gebraucht, bis sich dieses Gefühl bei ihr einstellte, erklärte Johansson gegenüber "Vogue". Der Grund: Während sie sich in der "ersten Phase" befand, "in der man noch mit seinem Baby verbunden ist", fing Scarlett "ziemlich schnell" wieder an zu arbeiten. Rückblickend vielleicht zu schnell. Denn die gebürtige New Yorkerin resümiert: "Ich [...] habe immer versucht, mitzuhalten und eine Art Work-Life-Balance zu schaffen, was wahrscheinlich eine Lüge gewesen ist."

Sie musste sich erst selbst wiederfinden

Scarlett Johansson blieb bei all dem auf der Strecke. "Erst als meine Tochter unabhängiger wurde, mit circa zwei Jahren, habe ich mich selbst wiederentdeckt", schildert sie und führt fort: "Ich habe mich gefragt: 'Was ist mir in meinem Leben am wichtigsten? Ich hatte das Gefühl, dass meine Arbeit [...]und [...] [meine damit verbundenen] Entscheidungen bewusst getroffen werden sollten, damit ich nicht das Gefühl habe, dass das Leben die Oberhand gewinnt."

Auch das Älterwerden habe ihr bei diesem Prozess des Sich-selbst-Findens geholfen. Scarlett sei glücklich, Ende 30 zu sein. Sie fühle sich jetzt am meisten wie sie selbst. "Ich hoffe, dass ich mich mit zunehmendem Alter immer besser kennenlerne, und ich denke, das wird sich neben meinem Leben auch in meinen Outfits widerspiegeln."

Scarlett Johansson heiratete 2014 den französischen Journalisten Romain Dauriac, mit dem sie im selben Jahr Tochter Rose bekam. Die Ehe wurde 2017 geschieden. Kurz darauf wurde bekannt, dass die Schauspielerin und der US-Komiker Colin Jost ein Paar sind. 2020 gaben sie sich in einer intimen Trauung mitten im Corona-Lockdown das Ja-Wort. Ein Jahr darauf wurden sie erstmals gemeinsam Eltern eines Sohnes.

Verwendete Quellen: vogue.com, vanityfair.com, forbes.com

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken