Sascha Lewandowski (†): Update: Todesursache offiziell!

Der ehemalige Bundesligatrainer Sascha Lewandowski ist mit 44 Jahren gestorben. Ein Obduktionsbericht stellte nun die Todesursache fest

Sascha Lewandowski wurde tot aufgefunden.

Trauer um beliebten Fußball-Coach

Der ehemalige Bundesligatrainer Sascha Lewandowski ist tot in seiner Wohnung in Bochum aufgefunden worden, wie unter anderem "Bild" unter Berufung auf die Polizei berichtet. Er wurde nur 44 Jahre alt. Die Todesumstände seien bislang nicht geklärt, heißt es weiter, Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es aber nicht.

Hier hat Lewandowski Spuren hinterlassen

Lewandowski begann seine Trainer-Karriere beim TSC Eintracht Dortmund und übernahm anschließend die B-Jugend der SG Wattenscheid 09. Beim VfL Bochum trainierte er erst die A-Jugend, dann die zweite Mannschaft und wechselte 2007 zur A-Jugend von Bayer 04 Leverkusen, die er bis April 2012 betreute. Nach der Entlassung des Cheftrainers der ersten Mannschaft, Robin Dutt, übernahm Lewandowski das Profi-Team gemeinsam mit Sami Hyypiä interimistisch bis Saisonende.

Zur Saison 2013/14 wechselte Lewandowski dann zurück in die Jugendabteilung. Nach Hyypiäs Entlassung im April 2014 wurde er bis zum Saisonende erneut Interimstrainer des Bundesligateams.

Zuletzt trainierte Lewandowski den 1. FC Union Berlin. Anfang März 2016 trat er dort wegen eines Burnout-Syndroms zurück.

Die Todesursache

Anfangs noch ein Verdacht, nun traurige Wahrheit: Sascha Lewandowski starb durch Selbstmord, bestätigt nun der Obduktionsbericht. In einer offiziellen Pressemitteilung vom 13. Juni, verkündete die zuständige Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Bochum das Ergebnis der Untersuchung seines Leichnams.

Es wurde bestätigt, dass "ein Fremdverschulden am Versterben auszuschließen ist. Vielmehr ist davon auszugehen, dass der Tod selbst gewählt wurde". Schlussendlich wird nun das Todesermittlungsverfahren eingestellt.

Er verabschiedete sich

Sascha Lewandowski schied jedoch nicht ohne ein letztes Wort aus dem Leben. Er nahm in einem Abschiedsbrief Stellung. So soll er sich auf die Zwischenfälle, gegen ihn wurde wegen Kindesmissbrauchs ermittelt, bezogen und um Entschuldigung gebeten haben.

Ein trauriger Befund, der sicherlich auch seine treuen Fans, die derzeit um ihn trauern, mitnehmen wird.

Die Abschiede 2016

Um diese Stars trauern wir

28. Dezember 2016: Debbie Reynolds (84 Jahre)  Sie hat den schweren Schicksalsschlag nicht verkraftet. Einen Tag nach dem Tod ihrer Tochter Carrie Fisher wurde Schauspielerin Debbie Reynolds (mitte) in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Verdacht auf Schlaganfall! Nur wenige Stunden später kam die traurige Nachricht: Auch Reynolds ist gestorben.
27. Dezember 2016: Carrie Fisher (60 Jahre)  Kurz nach einem schweren Herzanfall ist die "Prinzessin Leia"-Darstellerin mit 60 Jahren in Los Angeles gestorben.
George Michael (†)
Franca Sozzani (†)

64

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche