VG-Wort Pixel

Saron Ghebremeskel Ex-GNTM-Teilnehmerin ist mit 22 Jahren verstorben


Saron Ghebremeskel ist tot. Die ehemalige GNTM-Teilnehmerin wurde nur 22 Jahre alt. Es sieht danach aus, als habe sie sich das Leben genommen

Ende 2017 versuchte Saron Ghebremeskel ihr Glück in der Modewelt. Die damals 20-Jährige nahm an der 13. Staffel von "Germany's Next Topmodel" teil, kam unter die Top 50. Sie durfte sogar für ein Fotoshooting mit Walk in die Dominikanische Republik fliegen. Dort war dann aber Schluss. Jetzt hat sich die im Allgäu geborene Saron offenbar das Leben genommen.

Saron Ghebremeskel stirbt unerwartet

Nicht nur für ihre Familie, auch für ihre Freunde ein Schock: Saron Ghebremeskel starb Mitte vergangener Woche mit gerade einmal 22 Jahren, so berichtet es die "Bild". Nach aktuellem Ermittlungsstand hat die gelernte Flugbegleiterin, die in Ravensburg geboren wurde, bis zuletzt in Düsseldorf lebte, Suizid begangen. Auch beim Produktionsteam von GNTM hat die hübsche Ravensburgerin Eindruck hinterlassen, ihr Ausscheiden aus der TV-Castingshow war offenbar kein Problem für sie. "Saron war ein sehr freundliches Mädchen, das alle sehr mochten. Sie wollte sich mal als Model ausprobieren. Als sie bei GNTM ausschied, war das für sie völlig in Ordnung", sagte ein Mitarbeiter der "Bild". 

Fans und Freunde reagieren schockiert

Der Tod von Saron Ghebremeskel kommt für die Angehörigen der hübschen 22-Jährigen offenbar aus dem Nichts. Dass es ihr in den letzten Wochen und Monaten mehr als schlecht gegangen sein muss, davon hat anscheinend niemand etwas mitbekommen. "Es ist ein Schock. Sarons Tod trifft uns alle völlig überraschend", erklärte eine Freundin der Ex-GNTM-Kandidatin. 

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Verwendete Quelle: Bild

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken