VG-Wort Pixel

Sarah Knappik in tiefer Trauer Schwerer Abschied von ihrer geliebten Oma

Sarah Knappik
Sarah Knappik
© Getty Images
Sarah Knappik geht aktuell durch eine schwere Zeit. Sie verlor an Weihnachten ihre geliebte Oma und muss nun erstmal neue Kräfte sammeln. Bei Instagram wandte sie sich jetzt an ihre Fans

Für Sarah Knappik, 32, endete das Jahr mit einer persönlichen Katastrophe: Ihre Oma Maria, †80, verstarb an Weihnachten, genauer gesagt am 26. Dezember. Bei Instagram richtete sie jetzt emotionale Worte an ihre Fans und Follower und ließ sie an ihren schweren Stunden teilhaben.

"Ein richtig guter Mensch"

Anscheinend kam der Tod der geliebten Oma, die Sarah als "alles", als "richtig guten Menschen" bezeichnet, völlig überraschend. Bei ihren Fans aber auch ihren Arbeitgebern hofft sie auf Verständnis. Doch sie glaubt, "jeder der unerwartet einen geliebten Menschen verloren hat, wird mich verstehen."

Ihre Fans sprechen Sarah Knappik Mut zu

Und zumindest bei ihren Instagram-Followern stößt das TV-Sternchen auf offene Ohren. Viele der Kommentatoren sprechen ihr Mut zu, bekunden ihr Mitgefühl und kennen die Situation aus eigner trauriger Erfahrung. Ihre Fans geben Sarah die Unterstützung, die sie zuvor oft von ihrer Oma erfahren hat. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Oma Maria war stolz auf ihre Enkeltochter

Oma Maria war ihrer Enkelin offensichtlich stets eine Stütze im Leben. In ihrem Instagram-Post berichtet Sarah: "Sie hat alles geschaut von mir im Fernsehen. Sie war immer stolz auf mich." Und so will sie sich auch nach ihrer Trauer wieder in die Arbeit stürzen. "Rückzug ist nicht immer das Beste." Auch macht sie klar, dass sie sich nur ein einziges Mal zu dem Thema äußern wolle, da sie Leute bereits angesprochen hätten, was mit ihr los sei. Der Verlust, so lässt sich schlussfolgern, hat sie anscheinend sichtbar mitgenommen. Ein aktuelles Foto von sich fand nicht den Weg in die Sozialen Netzwerke. Nun wird es auch für Sarah erst einmal Zeit, das Geschehene zu verarbeiten.  Verwendete Quellen:Instagram

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken