VG-Wort Pixel

Sarah Ferguson Traurig im TV

Im Gegensatz zu ihren Töchtern und Ex-Mann Prinz Andrew war Sarah Ferguson nicht zur Hochzeit von Kate und William eingeladen. Wie sie das empfunden hat, erzählte sie nun in einem Interview mit Oprah Winfrey

Die Hochzeit von Kate und William am 29. April war das royale Ereignis des Jahres. Doch eine war nicht erwünscht, als sich das Brautpaar in der Westminister Abbey das Ja-Wort gab: Sarah Ferguson, skandalumwitterte Ex-Frau von Prinz Andrew, wurde nicht eingeladen. Im Interview mit Oprah Winfrey verriet sie jetzt, dass die Entscheidung des Königshauses "schwierig" für sie gewesen sei. "Ich wollte unbedingt mit meinen Töchtern dort sein, als Familie, und erleben, wie sie sich vorher anziehen", gestand sie.

"Es war auch hart für mich, weil ich die letzte Braut gewesen bin, die diesen Gang entlanggeschritten ist", ergänzte sie. Um sich abzulenken, flog Fergie nach Thailand. Dort habe sie die Trauung wie Millionen andere auch am Fernsehbildschirm verfolgt. "Der Dschungel hat mich dabei umarmt", so Fergie.

Während der Zeremonie sei sie in ständigem Kontakt zu ihrem geschiedenen Mann und den Töchtern Beatrice und Eugenie gewesen. "Erinnere dich einfach an unsere Hochzeit. Sie war so perfekt", soll Andrew zu Fergie gesagt haben.

Doch auch wenn die Herzogin von York zur Hochzeit in London unerwünscht war, lobende Worte für das Brautpaar fand sie dennoch. "Kate sah so unglaublich schön aus", sagte sie. Und auch von Prinz William zeigte sie sich beeindruckt: Diana wäre "sicher sehr stolz auf ihren Sohn gewesen", so Ferguson. aze

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken