Sarah Connor: Lied für verstorbene Emmy Miller

Emmy Miller, die Tochter von Morgan Miller und Bode Miller, ertrank vor fast einem Jahr im Pool - Musikerin Sarah Connor widmete dem verstorbenen Kind ein Lied 

Es ist ein Schicksal, das Vierfach-Mama Sarah Connor, 38, nicht loslässt: Am 10. Juni 2018 verstarb Emeline - Emmy - Miller, die Tochter von Morgan Miller und Ehemann Bode Miller nach einem Poolunfall am Tag zuvor. Das Kind des ehemaligen Skirennläufers wurde nur 19 Monaten alt und das trauernde Paar teilte seinen Schmerz mit der Welt. Emotionale Postings, die an ihre Tochter erinnern, aber auch warnende Hinweise darauf, dass man seine Kinder nicht alleine in Wassernähe spielen lassen und gut Acht geben soll, berührten viele Menschen weltweit. Auch eben Sarah Connor, die der verstorbenen Emmy Miller einen herzzerreißenden Song widmete. 

Sarah Connor: Mitgefühl für Familie Miller

Dass die Familie Miller so offen mit dem Verlust der eigenen Tochter umgeht, berührt die Sängerin zutiefst und so schrieb Connor an Morgan Miller bereits auf Instagram im November 2018. "Danke, dass du uns an deinem Schmerz teilhaben lässt und dadurch andere Kinder vor dem Ertrinken rettest. Viele Eltern, die ich kenne, sind bewusster und vorgewarnt, wenn es um Wasser geht, weil du die Geschichte von Emmy geteilt hast. Du hast mein Herz tief berührt und Emmy wird für immer Teil meiner Melodie sein. Herzlichst, Sarah."

Nina Bott

Nach dem Still-Skandal bekommt sie ein Denkmal

Nina Bott
Nina Bott hat in den letzten Wochen für Aufmerksamkeit gesorgt: Weil sie ihr Baby gestillt hat, ist sie aus einem Café geflogen. Warum die Schauspielerin deswegen jetzt ein außergewöhnliches Denkmal bekommen hat, sehen Sie im Video.

Sarah Connor schreibt an Morgan Miller

Emotionaler Post über verstorbene Emeline (†1)

Sarah Connor trauert um Emeline Miller

"Ich konnte das Foto nicht vergessen"

Auch ihr eigenes Verhalten habe sich nach Emmys Unfalltod verändert - die Vierfach-Mama sei nun wachsamer, wie sie gegenüber "BILD" erklärte: "Wir haben auch einen Pool im Garten, natürlich eingezäunt. Aber seit ich von Emmys Geschichte weiß, bin ich in der Nähe von Wasser noch wachsamer, denn es braucht nur Sekunden und das Unglück passiert." Nun hat sich Sarah Connor darüber hinaus dazu entschieden, der kleinen Emmy Miller einen Song zu widmen - und die Zeilen gehen unter die Haut. "Ich konnte das Foto nicht vergessen, das Emmys Mutter kurz danach auf Instagram gepostet hat. Es zeigt sie mit Ihrem kleinen Mädchen im Arm, das an viele Schläuche und Kabel angeschlossen ist und darunter ein unendlich trauriger Abschiedstext. Das hat mich tagelang nicht losgelassen", erklärte Sarah Connor gegenüber "BILD". Das Schicksal der kleinen Emmy Miller kann die Musikerin einfach nicht vergessen - und verlieh ihren Gefühlen mit dem Song "Flugzeuge aus Papier" Ausdruck. 

Sarah Connors Song für Emmy Miller: "Flugzeuge aus Papier"

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Sarah Connor: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Sarah Connor: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Sarah Connor: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

Verwendete Quellen: BILD, Youtube

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche