VG-Wort Pixel

Sarah + Pietro Lombardi: Die ganze Wahrheit War dieser Satz zu hart für die Trennungs-Show?

Sarah Lombardis
Sarah Lombardis
© Getty Images
In vorab veröffentlichten Passagen des Trennungs-Interviews von Sarah und Pietro Lombardi taucht ein Satz über Sohn Alessio auf, der später in der TV-Show fehlte - war der Inhalt RTL II zu extrem?

Man hätte annehmen können, dass der Wirbel um Sarah Lombardi, 24, und Pietro Lombardi, 24, nach Ausstrahlung des Trennungs-Specials "Die ganze Wahrheit" nachlässt. Dass jedes Details bekanntgegeben und jede Unklarheit beseitigt ist. Doch neben drängenden Fragen, die das ehemalige Traumpaar in der Sendung beantwortet hat, gibt es jetzt auch neue.

Warum fiel dieser Satz dem TV-Schnitt zum Opfer?

Laut BILD-Zeitung, der das Transkript der Show noch vor dem Sendetermin am 30. November vorlag, erklärt Sarah im RTL-II-Trennungs-Interview unter Tränen: "Pietro sagt das immer, dass der (Alessio, Anmerk. d. Red.) mich irgendwann hasst." Doch dieser Satz fehlt in der Version, die 1,72 Millionen Zuschauern am vergangenen Mittwochabend zu sehen bekamen. War die Aussage, dass Pietro ihr wegen der Untreue ein schlechtes Gewissen macht, zu hart? In ein besonderes schmeichelhaftes Licht rückt sie den bisherigen Sympathieträger Pietro nämlich nicht, bei allem Verständnis für seine Situation als Betrogener.

Sarah Lombardi sorgt sich um das Verhältnis zu Sohn Alessio

Im TV-Special sagt Sarah einen ähnlichen wie den verschwundenen Satz, allerdings äußert sie darin einen Vorwurf an sich selbst und nicht vom Ex: "Ich habe nur Angst, dass er das irgendwann nicht verstehen wird und mich dafür hasst", sorgt sich Sarah über Alessio.

Ob der ursprüngliche Satz aus produktionstechnischen Gründen oder bewusst herausgelassen wurde - unklar. GALA hat RTL II um ein Statement gebeten.

jre

Mehr zum Thema


Gala entdecken