VG-Wort Pixel

Sara Kulka Große Sorge um ihre kleine Annabell

Sara Kulka
© Action Press
Drama um Sara Kulkas jüngste Tochter: Das Baby musste auf der Intensivstation behandelt werden

Sara Kulka hat schwierige Tage hinter sich, geprägt von großen Sorgen um ihre Tochter Annabell. Das Mädchen kam erst im November zur Weltund musste nun bereits auf der Intensivstation behandelt werden. Wie die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerin bei Facebook verriet, litt die Kleine an einem sogenannten RS-Virus, der eine Atemwegserkrankung auslöst.

Sara Kulka war kurz vorm Zusammenbruch

Annabell habe kaum noch Luft bekommen. "Ich habe leider schon vieles Schreckliche gesehen, Schlimmes erlebt, Furchtbares gefühlt ... doch der Moment als der Arzt mir im Krankenhaus sagte, meine kleine Annabell muss sofort auf die Intensivstation, war der schlimmste Moment meines Lebens", schreibt die 26-Jährige.

Obwohl sie kurz vorm Zusammenbruch war, sei sie stark geblieben und "habe jeden Tag, jede Minute gemeinsam mit meinem kleinen Wunder gekämpft und es hat sich gelohnt". Nach zwei Tagen konnte ihre Tochter die Intensivstation verlassen.

Sara Kulka sorgte mit ihrer Still-Beichte für jede menge Unruhe im Netz: Die Ex-GNTM-Kandidatin gab bekannt, dass sie ihre erste Tochter noch immer stillen würde. Ein Unding fanden viele User, denn die Kleine wurde wird im Dezember bereits drei Jahre alt.
Sara Kulka schmust mit ihren beiden Töchtern Matilda und Annabell.
© facebook.com/sara.kulka

Seit einer Woche nicht mehr im Krankenhaus

"Wir sind seit über einer Woche wieder gemeinsam als Familie vereint und genießen und schätzen das Leben", so Kulka, die sich in ihrem Facebookposting auch bei den Ärzten und Schwestern der Uniklinik in Leipzig bedankt. "Ich habe in meinem Leben noch nie so viele Menschen gesehen, die ihren Job so mit Liebe und Leidenschaft machen, wie ihr Schwestern", zeigt sich die Ex-Dschungelcamperin beeindruckt. "Und Dankeschön an die Intensivstation, die mir erlaubt hat, Tag und Nacht bei meiner Tochter zu sein."

Arzt schickte sie zunächst wieder nach Hause

Obwohl alles gut gegangen ist, habe einer der Ärzte laut Sara einen Fehler begangen. Denn möglicherweise hätte Annabell gar nicht auf die Intensivstation gemusst. Schon zwei Tage vor der endgültigen Einweisung sei sie mit ihrem Baby bereits im Krankenhaus gewesen, wurde jedoch wieder nach Hause geschickt. "2 Tage später war die ITS nicht vermeidbar", schrieb Sara weiter.

Mittlerweile kann das Model seine Fans allerdings beruhigen. "Macht euch keine Gedanken bitte, Annabell geht es gut."

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken