VG-Wort Pixel

Santo Condorelli Warum der Mittelfinger?

Santo Condorelli
Santo Condorelli
© Getty Images
Der Schwimmer Santo Condorelli streckt dem Olympia-Publikum vor jedem Rennen den Mittelfinger entgegen. Das ist aber keine vulgäre Geste - im Gegenteil

Sportler haben häufig ihre ganz eigenen, bisweilen sehr skurrilen, Rituale, um sich mental auf einen Wettkampf vorzubereitenoder wenn es darum geht, einen Sieg zu feiern. Der französische Fußballspieler Antoine Griezmann, 25, etwa nuckelt am Daumen, wenn er ein Tor geschossen hat - eine Widmung an seine Tochter Mia. Miroslav Klose, 38, feierte seinerzeit mit einem Salto. Aktuell sorgt der kanadische Schwimmer Santo Condorelli, 21, bei der Olympiade in Brasilien für Aufsehen. Bevor er sich ins Wasser stürzt, dreht er sich zum Publikum und zeigt dann ausgerechnet seinen Mittelfinger. Doch warum? Eigentlich handelt es sich dabei schließlich um eine vulgäre Geste. Nicht aber bei Santo Condorelli.

Papa ist schuld

Bei Santo Condorelli hat der Mittelfinger sogar eine sentimentale Bedeutung. Denn als der Schwimmer ein kleiner Junge war, dachte sich sein Vater ein besonderes Motivationstraining für seinen Knirps aus. "Du musst dein Selbstbewusstsein aufbauen und dir sagen: Scheiß auf jeden, gegen den du antrittst", sagte Joseph Condorelli laut "The Canadian Press" zu Santo. Seitdem streckt er ihm eben vor jedem Wettkampf den Mittelfinger entgegen - und Papa tut es ihm nach.

Nichtsdestotrotz musste Santo eine Entschuldigung verfassen, weil er den Mittelfinger direkt in die Kamera hielt. "Ich versuche nicht, für Ärger zu sorgen. Ich werde den Mittelfinger jetzt auf meiner Stirn platzieren", so der Athlet und verspricht, ein kleines bisschen vorsichtiger zu sein.

skn

Das größte Sportfest der Welt kommt nach Brasilien


Mehr zum Thema


Gala entdecken