VG-Wort Pixel

Sandy Mölling Sie gibt sie sich Mitschuld am Zusammenbruch ihres Sohnes

Sandy Mölling
© Getty Images
Wie konnte das passieren? Das fragt sich eine verzweifelte Sandy Mölling, die in einem öffentlichen Statement über den Zusammenbruch ihres Sohnes spricht - und warum sie daran offenbar eine Mitschuld trägt. 

Sandy Mölling, 38, zeigt ihre verletzliche Seite auf Instagram. Mehr noch, die ehemalige "No Angels"-Sängerin, macht sich angreifbar, indem sie ganz ehrlich über einen Vorfall in der Familie spricht, der sie im Innersten erschüttert. "Heute bin ich ruhig, mein Verstand ist klar, ich bin sehr bewusst und entschlossen. Gestern war es genau umgekehrt. Mein älterer Sohn hatte nachts einen kompletten Zusammenbruch, als er an seinen Hausaufgaben arbeitete und ein Schulprojekt beendete", schreibt sie unter ein Selfie, das sie mit ernstem Gesicht zeigt.

Sandy Mölling: "Ich wusste nicht, wie sehr ich meinen Jungen antrieb"

Ihr Sohn Jayden, 10, sei in der vergangenen Zeit gestresst gewesen, müde und mit seinen Hausaufgaben überfordert. Der Fünftklässler, ein guter Schüler bisher, gehe im nächsten Jahr in die Mittelschule, schreibt sie. Dadurch steige der Druck auf die Kinder. Und daran sind offenbar die Eltern, die ihr Kind auf eine gute Schule schicken wollen, nicht ganz unschuldig, liest man aus ihren Zeilen. Auch sie selbst habe ihrem Kind Druck gemacht. "Ich geriet in Panik und wusste nicht, wie sehr ich mir Sorgen machte und meinen Jungen immer mehr antrieb. Bis zu einem Punkt, an dem er sich absolut entmutigt und ehrlich gesagt NICHT gut genug fühlte", gibt die 38-Jährige offen zu. 

Offenes Gespräch nahm den Druck auf Jayden

Sandy hat die ersten Anzeichen einer Überforderung des Jungens offenbar bereits seit geraumer Zeit wahrgenommen. "In letzter Zeit ist er sehr gestresst und manchmal mit Hausaufgaben überfordert", ist ihr klar geworden. Der Zusammenbruch ihres Sohnes hat sie wachgerüttelt. In einem offenen Gespräch mit Jayden konnte sich der seelisch belastete Schüler endlich öffnen: "Er mag es nicht, zu viel über seine Gefühle zu sprechen, aber Gott sei Dank, gestern strömte es nur so aus ihm heraus und wir hatten ein sehr klares und herzliches Gespräch", erklärt Sandy. "Ich entschuldigte mich von ganzem Herzen dafür, dass er sich nicht gut genug fühlte". Sie habe lediglich gewollt, dass er sein volles Potential ausschöpft und habe nicht bemerkt, wie hart sie mit ihm umgegangen sei. 

Jaydens Zusammenbruch war ein Warnschuss

Jaydens Zusammenbruch wertet die Musical-Darstellerin ("Die Päpstin") offenbar inzwischen als Warnschuss für sich selbst: "Ich denke, ich bin eine gute Mutter. Aber bei weitem nicht perfekt. Und es tut mir weh, dass mein Sohn leiden musste, damit mir das klar wurde." Einen Tag später sei sie jedoch erleichtert. Der Druck habe sich durch das Gespräch gelöst. Jetzt will sie einen Weg finden, Jayden zu helfen, sein Selbstbewusstsein Stück für Stück wiederzuerlangen.

Verwendete Quelle:Instagram

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken