VG-Wort Pixel

Sandra Völker Olympia-Medaillen versteigert

Sandra Völker
Sandra Völker
© Picture Alliance
Um ihre Schulden loszuwerden, hat die Weltklasse-Schwimmerin Sandra Völker ihre Olympia Medaillen bei einer Online-Auktion versteigert und damit 67.500 Euro eingenommen

Dieser Schritt dürfte SandraVölker, 40, nicht leicht gefallen sein: Um ihre Schulden abzubauen und aus einer Privatinsolvenz herauszukommen, hat sich die ehemalige Spitzensportlerin dazu entschlossen, ihre Olympia-Medaillen und weitere Erinnerungsstücke im Rahmen einer Online-Auktion zu verkaufen. Dabei konnte Völker insgesamt 67.500 Euro einnehmen, wie "Spiegel Online" berichtet.

Allein für ihre olympische Silbermedaille, die sie 1996 in Atlanta gewann, bekam Sandra Völker bei der Online-Auktion 28.000 Euro; zwei Bronzemedaillen - ebenfalls aus Atlanta - brachten weitere 12.000 Euro und 16.000 Euro ein. "Ich finde das Ergebnis super, großartig. Und natürlich ist man erleichtert. Mir fällt ein Stein vom Herzen", sagte die ehemalige Weltklasse-Schwimmerin. Das erzielte Ergebnis reicht allerdings noch nicht ganz aus: Um die Privatinsolvenz abzuwenden, muss sie die insgesamt 100.000 Euro zusammenbringen.

Nach dem Ende ihrer erfolgreichen Karriere als Schwimmerin litt Sandra Völker nach eigenen Aussagen unter Asthma- und Bandscheibenproblemen sowie Depressionen. Ein Hauskauf brachte die ehemalige Weltrekordlerin über 50 Meter Rückenschwimmen in finanzielle Not. Im vergangenen Jahr musste sie sogar zeitweise Hartz IV beantragen.

Bei der Online-Auktion wurden noch von Völker getragene Badeanzüge - für bis zu 150 Euro pro Stück - sowie ein persönliches Schwimmtraining mit der ehemaligen Leistungssportlerin für 460 Euro versteigert. Außerdem ging ein Startblock mit Autogrammen von Schwimmstars wie Michael Phelps und Britta Steffen für 2.300 Euro unter den virtuellen Hammer.

Zu dem Verkauf ihrer Olympia-Medaillen sagte Sandra Völker dem "Focus": "Die Erinnerung kann mir überhaupt niemand nehmen, was darin steckt, was ich damit erlebt habe. Die Medaille ist letztlich nur der äußere Beweis, dass das, was ich da geleistet habe, tatsächlich stattgefunden hat."

Vielleicht muss sich Sandra Völker nicht von allen verkauften Erinnerungen trennen: Eine Käuferin aus Lübeck habe sich bei Völkers Vermögensverwalterin gemeldet mit dem Wunsch, ihre ersteigerte Devotionalie an die Schwimmerin zurückzugeben.

Die Auktion hat der 40-Jährigen Kraft für weitere Aktionen gegeben. "Das ist schon mal eine interessante Summe, um hoffentlich bald vorzeitig aus der Insolvenz herauszukommen. Ich plane dafür auch noch andere Projekte, die noch offen sind", so Völker.

pko / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken