Sandra Bullock: Nie wieder sich selbst googeln

Sandra Bullock rät jedem davon ab, seinen eigenen Namen bei "Google" einzugeben. Auf dem "Palm Springs International Film Festival" zitierte sie die schlimmsten Netz-Kommentare über sich selbst

Auch etablierte Hollywood-Stars wie Sandra Bullock sind nicht vor Selbstbewusstseinskrisen gefeit. Die 49-jährige Oscar-Preisträgerin durfte sich beim "Palm Springs International Filmfestval" am vergangenen Samstag (4. Januar) über eine Auszeichnung für ihre Darstellung im Weltraum-Thriller "Gravity" freuen. In ihrer Dankesrede verriet sie, sich einmal selbst gegoogelt zu haben, um zu sehen, was die Menschen von ihr halten. Das Ergebnis sei so erschreckend gewesen, dass sie nur jedem davon abraten könne, es ihr gleichzutun.

''Sie ist nicht besonders attraktiv, ich kann sie nicht ausstehen, sie ist mittelmäßig. Sie ist über 40", zitierte Bullock einige besonders gemeine Passagen aus dem Netz. Amüsiert habe sie allerdings ein Gerücht, nach dem sie sich mit Leinwand-Kollegin Julia Roberts um den ewigen Junggesellen George Clooney, Bullocks Co-Star aus "Gravity", streiten würde. "Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und das ist ok für uns", machte sich die Schauspielerin über die falsche Meldung lustig.

Palm Springs Film Festival

Fröhliche Preisverleihung

Meryl Streep und Margo Martindale
Colin Farrell

2

Dass Sandra Bullock Kritik an ihrer Arbeit gerne offensiv und selbstironisch begegnet, machte sie bereits im Jahr 2010 klar, als sie einen Tag vor ihrer Oscar-Auszeichnung als beste Darstellerin in "The Blind Side" mit dem berüchtigten Anti-Preis "Goldene Himbeere" als schlechteste Darstellerin in der Komödie "Verrückt nach Steve" bedacht wurde. Im Gegensatz zu den meisten anderen Hollywood-Kollegen, denen diese zweifelhafte Ehre zuteil wird, nahm Sandra Bullok den Schmähpreis persönlich in Empfang und verteilte sogar DVDs des betreffenden Films unter den anwesenden Gästen.

Trotz der Fähigkeit, über sich selbst lachen zu können, scheint Sandra Bullock ihren jüngsten Ausflug in die Netzwelt aber nicht wiederholen zu wollen. "Kein menschliches Wesen sollte jemals Forenkommentare lesen oder sich jemals selbst googeln", erklärte sie in Palm Springs.

Ihren Kritikern könnte die Schauspielerin mit den deutschen Wurzeln bei den diesjährigen Filmpreisverleihungen jedoch einiges entgegensetzen: Sie ist für ihre Rolle in "Gravity" bereits für den "Golden Globe" und den "Screen Actors Guild Award" nominiert.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche