VG-Wort Pixel

Sandra Bullock Einstweilige Verfügung gegen ihren Freund Bryan Randall

Sandra Bullock
© Reuters
Ob Sandra das weiß? Ihr Neuer, Bryan Randall, hat ein dunkles Geheimnis aus dem Jahr 2012

Das steht ja nicht gerade unter einem guten Stern. Dabei wünscht man Sandra Bullock, 51, doch nichts mehr, als endlich einen tollen Mann an ihrer Seite. Doch wie es aussieht hat sich das Gerücht, Sandra würde auf Bad Boys stehen, nun leider bewahrheitet. Seit zwei Monaten sollen sie und Bryan Randall, 49, jetzt schon ein Paar sein - bisher gibt es kein öffentliches Statement der Schauspielerin dazu. Zusammen fotografiert wurden sie aber bereits und auch zu Jennifer Anistons Hochzeit kamen sie gemeinsam.

Bryan Randall
Bryan Randall
© Splashnews.com

Abstoßendes Benehmen

Nun hat das amerikanische Portal "RadarOnline" jedoch besorgniserrende Gerichtsdokumente zugespielt bekommen, die belegen, dass gegen Bryan Randall eine einstweilige Verfügung vorlag. Und das nicht gerade unbegründet. 2012 habe sein Nachbar John Stacer ihm vorgeworfen, seine Haustür mit Hundekot beschmiert und ihn bedroht zu haben!

Stacer soll den Vorgang wie folgt beschrieben haben: "Am Abend des 27. Juli 2012 war ich spazieren und Bryan Randall konfrontierte mich über den Kot den mein Hund vor dem Gebäude hinterlassen hatte. Er filmte mich und sagte 'Heben Sie die Hundesch***e auf, Ar***loch!' Er ist ein großer Typ und ich hatte Angst näher zu kommen, also rief ich meinen Hund zurück und ging nach oben."

"Er wird mich schon noch kennenlernen"

Doch dabei blieb es nicht, denn Randall ergriff widerliche Maßnahmen: als Stacers Freundin kurze Zeit später nachhause kam, war die Eingangstür mit Kot verschmiert. Daraufhin schickte sie Randall eine Nachricht, dass dieses Verhalten inakzeptabel sei. Seine Antwort soll eine Bedrohung gewesein sein: "In 10 Tagen sieht das hier ganz anders aus. Er wird mich schon noch kennenlernen, sobald meine Tochter weg ist." Zu der Zeit hatte Sandras Freund gerade seine Tochter aus einer früheren Beziehung zu Besuch.

Er hat seine Launen nicht unter Kontrolle

Auf diese klare Ansage beantragte der eingeschüchterte Nachbar eine einstweilige Verfügung gegen den 49-Jährigen. In dem Report brachte er seine Angst zum Ausdruck: "Ich weiß, dass er Waffen hat und er bekannt ist, für seine unvorhersehbaren Launen. Ich habe Angst, was er als Nächstes tut, denn seine Tochter ist ab Sonntag weg." Auf seine Aussage hin, wurde die einstweilige Verfügung genehmigt, jedoch nur temporär.

Ob Sandra von der verschreckenden Vergangenheit ihres Beaus weiß? Mittlerweile könnte man jedoch auch tatsächlich glauben, dass sie gerade solche Eskapaden an einem Mann interessant findet.

jpe


Mehr zum Thema


Gala entdecken