Sami Khedira: Nach Herz-Operation: Er darf wieder trainieren

Vor rund vier Wochen war die Sorge um Fußballer Sami Khedira groß. Der Star-Kicker leide an einer akuten Herzerkrankung und falle auf unbestimmte Zeit aus. Jetzt gibt es Entwarnung: Sami darf wieder trainieren

Vier Wochen lang musste Sami Khedira, 31, zwangspausieren, jetzt darf er zurück auf den Platz. Der Fußballprofi wurde in Turin wegen Herzrhythmusstörungen behandelt, das hatte sein Club Juventus Turin im Vorfeld des Champions-League-Spiels bei Atlético Madrid mitgeteilt. Jetzt gibt es vonseiten des Vereins Entwarnung. 

Sami Khedira ist wieder fit 

Wie der italienische Rekordmeister Juventus Turin in einem neuen Statement heute mitteilt, habe Sami Khedira alle kardiologischen Tests bestanden und sei wieder voll einsatzfähig. Schon kurz nach der Operation am 20. Februar hatte der Club auf seiner Website verkündet, der Eingriff sei "perfekt gelungen". Jetzt ist Sami offenbar komplett rehabiliert. Schon seit zwei Wochen nehme er wieder an einem leichten Trainingsprogramm teil, jetzt könne er wieder alles geben. Schon am 30.3. könnte der Kicker wieder auf dem Platz stehen. Dann trifft Juventus Turin auf den FC Empoli. 

Große Sorge um Sami Khedira

Doch woran hatte Sami Khedira gelitten? Der Fußballer hatte beim Training über Herzprobleme geklagt, Diagnose: Herzrythmusstörungen. Professor Dietrich Andresen, Vorstand der Deutschen Herzstiftung, erklärte gegenüber "BILD" die Sachlage: "Das ist bei Fußballern nicht so ungewöhnlich. Die Rhythmusstörungen werden durch einen Fehlalarm von Zellen ausgelöst. Das Herz fängt plötzlich an zu rasen. Das ist nicht tödlich oder gefährlich, aber eben störend."

Sami Khedira musste operiert werden

Obwohl recht schnell klar war, dass die Erkrankung nicht ernst ist, musste der Profi-Kicker operiert werden. Am 20. Februar wurde der Eingriff vorgenommen. Herz-Spezialist Professor Fiorenzo Gaita führte die Operation, genauer gesagt eine "Elektrophysiologische Untersuchung", durch. Ziel dessen: Art und Mechanismus von unregelmäßigen Herzschlägen herauszufinden. Danach fand ein therapeutischer Minimal-Eingriff (Ablation) statt. Prof. Andresen erklärt: "Die Ablation ist ein Minimal-Eingriff. Die Leistenbeuge wird punktiert und ein Katheter über eine Vene ins Herz geschoben. Mit Wärme oder Kälte wird das betroffene Gewebe verödet. Die Patienten sind nach einer Woche wieder in der Lage sich körperlich anzustrengen."

Sami Khedira

Seine neue Leidenschaft

Sami Khedira: Seine neue Leidenschaft
©Gala

Verwendete Quellen: Spiegel Online, BILD

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche