Sam Riley: "Wir sind streng - verbunden mit viel Liebe"

Sam Riley verrät, wie er mit Alexandra Maria Lara den kleinen Ben erzieht - und warum er so gern deutsches Trash-TV guckt

Der coole Brite und die schöne Deutsche mit rumänischen Wurzeln: Sam Riley, 39, und Alexandra Maria Lara, 40, gelten als Traumpaar des internatio­nalen Films. Seit gut fünf Jahren dreht sich ihr privates Leben vor allem um Sohn Ben. GALA wollte wissen, wie es in dieser Künstlerfamilie, die in Berlin lebt, zugeht.

Trash-TV zum Deutsch lernen

GALAIn welcher Sprache reden Sie mit Ihrem Sohn?
Sam Riley: 
Ben wächst zweisprachig auf. Alexan­dra spricht mit ihm Deutsch, ich meist Englisch. Allerdings lese ich ihm ab und zu Märchen auf Deutsch vor. Ich will die Sprache noch viel besser sprechen können. Deshalb schaue ich auch so viel deutsches Fernsehen wie möglich.

Was gucken Sie?
Am liebsten Reality­ und Trash­-Formate wie "Germany's next Top­model", "Promi Big Brother" oder "Das Sommerhaus der Stars". Inszeniertes Real­-Life­ Drama fasziniert und entspannt mich total. Je bescheuerter und absurder es dort zugeht, desto besser! Es ist wie bei einem Verkehrs­unfall: Man kann einfach nicht wegsehen.

Star-Kinder

Die süßen Sprösslinge der Stars

2. Oktober 2019  Ein bisschen Zeit, um so groß zu werden wie Mama Gisele Bündchen hat Vivian ja noch. Benjamin dokumentiert sicherheitshalber die Größe seiner Schwester schon mal ganz genau.
28. September 2019  Beim Grand Finale der "L'Oréal"-Show im Rahmen der Pariser Modewoche nimmt Schauspielerin Eva Longoria ihren Sohn mit auf den Laufsteg. Bei soviel Publikum staunt Klein-Santiago nicht schlecht.
6. Oktober 2019  Die kleine Rani Rose, Tochter von Kate Hudson, wird liebevoll von ihrer Cousine Rio umsorgt.
26. September 2019  Während des gemeinsamen Familienwochenendes in der Natur präsentiert Willow, die Tochter von Pink und Carey Hart, stolz ihren großen Fang.

254

Sam Riley fühlt sich wohl in Berlin

Wer ist bei Ben in Erziehungs­fragen strenger, Sie oder Ihre Frau?
Wir halten nichts von antiautoritärer Erziehung, deshalb sind wir auch beide mit ihm entsprechend streng. Wenn man zu viel durchgehen lässt, tanzt er einem ganz schnell auf der Nase herum. Bei uns gibt es klare Regeln und Ansagen - verbunden mit viel Liebe. Dem eigenen Kind Grenzen zu setzen, ist natürlich immer der anstrengendere Weg, aber es muss sein. Und es lohnt sich am Ende.

Viele Kinder können sehr gut manipulieren. Ben auch?
Natürlich versucht er immer wieder mal, mich gegen Alexandra auszuspielen und umgekehrt. Aber damit kommt er natürlich nicht durch. Okay, manch­ mal doch... (lacht) Es ist wirklich spannend zu beobachten, mit welchen zum Teil raffinierten Mitteln Kinder versuchen, ihren Willen bei den Eltern durchzusetzen.

Wäre es für Sie denkbar, mit Frau und Kind von Berlin nach London zu ziehen?
Wenn Alexandra und Ben darauf auch Lust hätten, könnte ich mir es auf jeden Fall vorstellen. Aber aktuell ist das keine Option. Wir lieben das Leben in Berlin. Die Stadt ist für mich eine neue Heimat geworden und für meinen Sohn ein großartiger Ort, um hier aufzuwachsen.

Über Mann, Kind und Zukunft

Alexandra Maria Lara gibt Einblicke in ihr Privatleben

Alexandra Maria Lara, Sam Riley

Berlin kann aber auch gefährlich sein...
Nicht in der Ecke, in der wir wohnen. Das ist ein sehr schöner, ruhiger Stadtteil. Und der Kindergarten, in den Ben geht, ist fantastisch, mit tollen Erzieherinnen und Erziehern. Wir sind über­ glücklich, dass er dort einen Platz hat und dass es in diesem Kindergarten so progressiv zugeht. In London müssten wir ewig suchen, um etwas in ähnlich hoher Qualität zu finden. Neulich kam er nach Hause und erzählte uns, dass auch eine Frau eine Frau und ein Mann einen Mann heiraten kann. Ich finde es wunderbar, wenn Kinder so früh lernen, wie vielfältig die Liebe ist.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche