Sacha Baron Cohen Er wird zum Diktator

Neue Herausforderung für Sacha Baron Cohen: Er will den irakischen Diktator Saddam Hussein verkörpern - natürlich in einer Komödie

Der britische Komiker Sacha Baron Cohen ist berüchtigt für Filme, die stets an der Grenze des guten Geschmacks entlangschrammen und sich unbequemer Themen annehmen. Nun hat der "Borat"-Darsteller ein neues Projekt in Planung: Er will eine Komödie über den ehemaligen irakischen Diktator Saddam Hussein drehen. Der Titel des ungewöhnlichen Films soll schlicht "The Dictator" lauten.

Wie die Produktionsfirma "Paramount Pictures" gestern (20. Januar) mitteilte, wird Baron Cohen sowohl die Hauptrolle übernehmen als auch den Film mitproduzieren und am Drehbuch mitschreiben. Regisseur Larry Charles, der schon bei Baron Cohens Erfolgsfilmen "Borat" und "Brüno" Regie führte, wird außerdem wieder mit von der Partie sein.

Inspiriert wurde das Projekt vom Roman "Zabiba und der König", der vom ehemaligen Diktator Saddam Hussein persönlich verfasst worden sein soll. Die Liebeserzählung war im Irak sehr erfolgreich. Baron Cohens Film sei "die Heldengeschichte eines Diktators, der sein Leben riskierte, um sicherzustellen, dass die Demokratie niemals in dem von ihm so liebevoll unterdrückten Land Einzug hält."

Bei diesem Stoff wird der 39-Jährige sein satirisches Potenzial sicherlich wieder voll ausschöpfen können. Und auf historischen Pfaden wandelt er auch noch: Schließlich hat bereits der große Komiker Charlie Chaplin 1940 mit "The Great Dictator" bewiesen, dass Faschismus durchaus eine Projektionsfläche für Satire bietet. Ob Sacha Baron Cohen ein ähnlicher Erfolg gelingt, bleibt abzwarten. Der Kinostart ist für den 11. Mai 2012 vorgesehen.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken