VG-Wort Pixel

Sabrina Mockenhaupt Sie wünscht sich ein zweites Kind

Sabrina Mockenhaupt mit ihrer Tochter Ruby
Sabrina Mockenhaupt mit ihrer Tochter Ruby
© instagram / sabrinamockenhauptofficial
Sabrina Mockenhaupt wurde im Mai zum ersten Mal Mutter. Wenn es nach der ehemaligen Langstreckenläuferin und Ex-"Let's Dance"-Kandidatin geht, soll ihre Tochter kein Einzelkind bleiben.

Einige Monate nach der Geburt ihrer Tochter Ruby im Mai 2020 machte Sportlerin Sabrina "Mocki" Mockenhaupt, 39, zunächst eine schwierige Phase durch: Im Netz sprach sie offen darüber, dass der neue Alltag mit Baby stressig sei und ihr die Kleine  den Schlaf rauben würde. Alles in allem sei sie völlig fertig, gab sie damals zu. Doch diese Zeiten sind inzwischen vergessen und Mocki hätte sogar gerne ein zweites Kind.

Sabrina Mockenhaupt: Ruby braucht ein Geschwisterchen

"Ich bin jetzt meinen Mann immer am Antreiben. Ich sag immer: 'Wir müssen jetzt weitermachen, ich bin jetzt im Flow. Weil ich glaube, die Ruby braucht ein Geschwisterchen", erzählte sie "RTL". Allerdings muss sie noch ihren Mann überzeugen. Kai sei schon 51 und hadere, erklärte sie. 

Die kleine Ruby hat einen positiven Einfluss auf ihre Mama, die im Dezember ihren 40. Geburtstag feiert. "Manchmal benehme ich mich auch noch nicht wie 40 und denke immer noch, ich wäre 25. Aber jetzt so langsam durch meine kleine Tochter Ruby, werde ich so langsam endlich erwachsen“, sagte Moclenhaupt in dem Gespräch. 

Nach der Geburt ihrer Tochter brauchte Mocki eine Auszeit

Wenn man Mocki heute reden hört, war es wohl die beste Entscheidung, die sie treffen konnte, Ende August eine kleine Mama-Pause einzulegen und sich aus der Öffentlichkeit etwas zurückzuziehen. Zu einem Bild ihres Töchterchens schrieb sie damals aus deren Sicht: "Mal eben 'geschwind' geht jetzt nicht mehr! Ihr Lieben, meine Mami nimmt sich jetzt erstmal ne kleine Auszeit, weil irgendwie ist sie gar nicht mehr so gut drauf, wie ich sie sonst kenne!" Sie müsse es endlich mal ruhiger angehen lassen und versuchen sich nicht zu stressen und sich nicht immer beweisen zu müssen. 

"Ich sag euch, ich bin wie ich bin und ich bin genau richtig und bereite meinen Eltern jeden Tag Freude, die müssen nur endlich mal raffen, dass ich das Tempo jetzt bestimme und nicht die und meins ist deutlich langsamer", stand dort unter anderem weiter. Mittlerweile scheint die 39-Jährige zum Glück die richtige Balance in ihrem Leben gefunden zu haben. 

Verwendete Quellen: RTL, Instagram


Mehr zum Thema


Gala entdecken