Sabia Boulahrouz: Wie geht es ihren Kids?

Sabia Boulahrouz hat in der Nacht zum 13. Dezember eine Fehlgeburt erlitten. Ein schreckliches Ereignis, das sicherlich auch für ihre zwei kleinen Kinder traumatisch gewesen sein dürfte

Der Schmerz und die tiefe Trauer, die Sabia Boulahrouz dieser Tage empfinden muss, sind für die 37-Jährige vermutlich kaum auszuhalten. Sie hat in der Nacht zum 13. Dezember ihr Baby im sechsten Schwangerschaftsmonat verloren, wie ihre Modelagentur auch gegenüber GALA bestätigte. Ein Verlust, der mit Sicherheit unfassbar schwer wiegt. Doch nicht nur Sabia selbst musste nun schon zum dritten Mal von einem - ihrem Baby - Abschied nehmen. Auch ihre zwei kleinen Kinder Amaya, 5 und Daamin, 4, haben mit der Fehlgeburt ihr Brüderchen oder Schwesterchen verloren. An den beiden Kleinen wird diese Tragödie ebenfalls nicht spurlos vorbeigehen.

Abschied von Sabias "Sternenkind"

Xavier Naidoo

Er schickt seiner Frau besondere Liebesgrüße

Xavier Naidoo
Xavier Naidoo hat eine süße Überraschung für seine Frau.
©Gala

Die zwei niedlichen Kinder von Sabia machen momentan eine schwierige Zeit durch. So war es auch für den Jungen und das Mädchen zunächst ein Schock, dass sich ihre Mutter und der Fußballer Rafael van der Vaart, 32, voneinander getrennt haben. Schließlich war der Star-Kicker eine Art Ersatz-Papa und kümmerte sich liebevoll um die beiden. Im exklusiven Interview mit GALA bestätigte die Dreifach-Mama bereits im Oktober, dass ihren Kindern der Verlust von Rafael schmerzt. "Sie haben es sehr, sehr schwer, weil Rafael nicht mehr da ist." Weiter zog sie im Gespräch Bilanz: "Für unsere Familie bin ich durch die Hölle gegangen. Ich will meine Kinder nie wieder in so eine Situation bringen."

Sabia Boulahrouz: Flucht nach Spanien

Sabia Boulahrouz

Flucht nach Spanien

Papa Khalid spendet Trost

Sabia soll laut der niederländischen "Privé" vor den Paparazzi, die sie in Hamburg ständig verfolgen, nach Spanien geflohen sein. Eine Theorie ist, dass sie dort zur Ruhe kommen und die Fehlgeburt verarbeiten will. Eine andere Theorie ist, dass sie sich in Sevilla mit Ex Rafael treffen und ihre Beziehung zu ihm aufarbeiten will. So oder so sollen sich Amaya und Daamin währenddessen angeblich bei ihrem leiblichem Papa befinden. Der ist der niederländische Fußballer Khalid Boulahrouz, 33. Mit ihm musste Sabia ebenfalls eine Tragödie wegstecken: 2008 starb ihre drei Monate zu früh geborene Tochter Anissa nur einen Tag nach der Geburt. Daher kann der Kicker sicherlich nachempfinden, wie es Sabia momentan geht - und ihre gemeinsamen Kids auffangen.

Sabia kennt den Schmerz nur zu gut

Der Verlust des eigenen Babys ist furchtbar, doch für Sabia leider keine völlig neue Erfahrung. Schon während sie mit Rafael zusammen war, erlebte sie im Dezember 2013 eine Fehlgeburt und verlor ihr erstes Baby mit dem Fußballprofi. Die beiden tauften das Mädchen Solana und beerdigten es, sodass die gesamte Familie gemeinsam Abschied nehmen konnte. "Als ich mit Solana schwanger war, haben wir jeden Tag über sie gesprochen. Amaya und Daamin haben sich sehr auf ihr Geschwisterchen gefreut. Dann war sie plötzlich nicht mehr da und die beiden haben es einfach nicht verstanden. Amaya kommt noch heute zu mir und sagt 'Ich vermisse meine Schwester' und das bricht mir mein Herz", erklärte Sabia im Gespräch mit der "InTouch" über das traumatische Ereignis.

Nun mussten sich die Kleinen von einem weiteren Geschwisterchen verabschieden - hoffentlich kann sie Papa Khalid in dieser schwierigen Zeit etwas aufmuntern.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche