S. zu Guttenberg: Wir sehen uns in einem Jahr!

Der Masterplan steht: Nach dem Glamour-Auftritt in Salzburg reisen Stephanie und Karl-Theodor zu Guttenberg nun mit ihren Töchtern an die US-Ostküste. Bis 2012 wollen sie dort bleiben - und das Comeback des Politikers planen

Karl Theodor zu Guttenberg, Stephanie zu Guttenberg

Sie haben noch mal die ganze Familie um sich versammelt

, bevor es nach Amerika geht. Wie jedes Jahr trafen sich Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg, 39, Ehefrau Stephanie, 34, und die beiden Töchter Anna, 9, und Mathilda, 8, bei den Salzburger Festspielen mit der Verwandtschaft. Karl-Theodors Vater Enoch zu Guttenberg war da, seine zweite Ehefrau Ljubka Biagioni, die beiden kleinen Söhne. Ebenso Stephanies Mutter Charlotte Gräfin von Bismarck-Schönhausen.

Unbeschwerte Tage. Man logierte im Hotel "Goldener Hirsch", der besten Unterkunft der Stadt, genoss die Kultur und vor allem das Beisammensein. Denn kaum sind die Salzburg-Koffer ausgepackt, wird zusammengesucht, was mit in die USA soll. Aller Wahrscheinlichkeit nach Anfang September zieht Karl-Theodor zu Guttenberg mit seinen "drei Mädels" nach Connecticut, pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahrs.

Ein Heim auf Zeit, wie es aussieht. Denn daran, dass die Guttenbergs in etwa einem Jahr wieder nach Deutschland zurückkehren, gibt es im Freundeskreis keinen Zweifel. Eine "Auszeit" wollen sie sich gönnen. Durchatmen, neue Eindrücke gewinnen - und Abstand vom Trubel der vergangenen Monate.

"Die Mädchen sind Veränderungen gewohnt", sagte Stephanie zu Guttenberg mal über Anna und Mathilda. So werden sie auch den Umzug von Deutschland nach Connecticut gut verkraften.

Der unfreiwillige Rücktritt als Bundesverteidigungsminister am 1. März und die später von der Universität Bayreuth tatsächlich als Plagiat enttarnte juristische Doktorarbeit hat Spuren hinterlassen. Die Ehre ist angekratzt, die Psyche belastet. Wo könnte man besser Kraft tanken als im noblen Connecticut, dem kleinen Neuengland-Staat nahe New York! Beste Privatschulen finden sich dort und die renommierte Yale-Universität. Wenn die Familie ankommt, beginnt gerade der farbenprächtige Indian Summer. Karl-Theodor zu Guttenberg kann Kontakte zu renommierten Professoren knüpfen, vielleicht sogar sein ramponiertes wissenschaftliches Image aufpolieren. Yale bietet eine anspruchsvolle Fortbildung für Führungskräfte an: Das "World Fellows Program" will Persönlichkeiten aus aller Welt vernetzen.

CSU-Chef Seehofer hält trotz der Betrugsaffäre zu Karl Theodor zu Guttenberg: "Er ist einer von uns, und er bleibt einer von uns."

Auch als Gastredner wäre er gefragt. "Deutsche Politiker sind in den USA begehrt", erläutert Annette Gerling von der Agentur "Celebrity Speakers", die auch Joschka Fischer vermittelt. "Aufgrund der aktuellen Lage sind vor allem Wirtschafts- und Finanzthemen wichtig." Bereiche, in denen zu Guttenberg etwas zu sagen hätte. Insider gehen jedoch davon aus, dass seine Ambitionen in eine andere Richtung zielen: Sein wichtigstes USA-Projekt sei ein Buch. Ob er eine Autobiografie oder ein Fachbuch verfassen will, ist ungewiss, doch veröffentlichen will er das Werk nach der Rückkehr der Familie nach Deutschland. Von einem Comeback-Masterplan ist in Berliner Politikkreisen die Rede. "Die Auszeit ist die beste Entscheidung, die sie treffen konnten. Sie werden zurückkehren und die alten Geschichten sind kein Thema mehr", prognostiziert eine enge Freundin von Stephanie zu Guttenberg. Ob gesellschaftliches oder politisches Parkett: Die Berliner scheinen sich schon jetzt auf die Rückkehr des Glamour-Paars zu freuen.

Um ihr Herzensprojekt "Innocence in Danger", das Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen will, wird sich Stephanie zu Guttenberg auch von Connecticut aus kümmern. In vielen Meetings hat sie mit ihren Mitarbeitern alles minutiös vorbereitet; bei der Jubiläumsgala des Vereins 2012 will sie auf jeden Fall dabei sein. Und dass Karl-Theodor zu Guttenberg seinen Traum von der großen Politik trotz des herben Rückschlags nicht aufgibt, wissen seine Wegbegleiter. Er "hoffe und glaube", dass Guttenberg "wieder zurück will ins politische Geschehen", sagte sein CSU-Parteikollege, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, am Wochenende der Tageszeitung "Passauer Neue Presse". CSU-Chef Horst Seehofer betont zudem bei jeder Gelegenheit: "Er ist einer von uns, und er bleibt einer von uns." Botschaften, die es sicher auch über den großen Teich schaffen. Tatjana Detloff Mitarbeit: Anna-Lena Koopmann

Charity

Helfende Hände aus Hollywood

Bibbern für den guten Zweck: Schauspieler Benedict Cumberbatch unterstützt den Red Nose Day und wagt sich ins kalte Wasser des Londoner Hampstead Ponds, um auf Mental-Health-Programme aufmerksam zu machen und Geld zu sammeln. 
Annemarie Eilfeld und andere Promis servieren bei der Charity-Aktion "Weihnachten mit Frank Zander - Ein Fest für Obdachlose und Bedürftige in Berlin" Entenkeule mit Knödeln und Rotkohl. 
Auch Natascha Ochsenknecht ist einer der ehrenamtlichen Helfer bei dem traditionellen Weihnachtsessen von Frank Zander. 
Kristin Davis mit Kate Moss und Kathrin Glock posieren mit den Tieren des Gutshofes. 

240

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche