Ryan Reynolds: "Deadpool"-Darsteller kontert Kanye West

Was macht Ryan Reynolds, wenn ihm Kanye West vorwirft, dass "Deadpool 2" Songs geklaut hat? Richtig, Céline Dion zum Sündenbock ernennen!

Auch im echten Leben zeigt sich Ryan Reynolds so schlagfertig wie als Comic-Held in "Deadpool"

Hat Frechdachs Deadpool in seinem zweiten Kino-Auftritt schamlos von (41) geklaut? Das jedenfalls glaubt Herr West, wie auf seinem Twitter-Account zu lesen ist. Zwar attestiert er in einem Tweet: "Ich liebe beide 'Deadpool'-Filme", schreibt aber umgehend danach: "Ich habe darin Tracks gehört, die ähnlich zu meinen klingen. Bruder, ich hätte meine Musik für 'Deadpool' freigegeben..." Ein Vorwurf, den sich "Deadpool"-Darsteller (41) natürlich nicht unkommentiert gefallen lassen wollte - und macht nun (50) dafür verantwortlich!

Die hatte bekanntlich den Titelsong zur Superhelden-Komödie "Deadpool 2" beigesteuert und wurde jetzt von Reynolds aus Spaß als Musikdiebin geoutet. Zu Wests "Vorwurf" schrieb er: "Ich stimme zu. Ich werde ein ernstes Wörtchen mit Céline Dion reden." Bis jetzt ist unklar, in welchem Song des Films sich West selbst wiedererkannt haben will, nur eines scheint sicher: Das bewusst schmalzige Lied von Dion wird es nicht gewesen sein.

Überhaupt setzt "Deadpool" vor allem auf alte und schnulzige Liebeslieder, die während brutaler Actionszenen für möglichst viel Kontrast zwischen dem Gezeigten und dem Gehörten sorgen - etwa "Take My Breath Away" oder "Take on Me". Da wird Kanye West also ein wenig deutlicher werden müssen, welche Passagen denn nun von ihm stammen sollen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche