VG-Wort Pixel

Ryan Lochte Er hat sich den Überfall nur ausgedacht

Ryan Lochte
Ryan Lochte
© Getty Images
Die brasilianische Polizei will Schwimmstar Ryan Lochte auf der Anklagebank sehen. Er und seine Schwimmkollegen sollen sich einen bewaffneten Überfall nur ausgedacht haben

Was für ein Aufreger! Ryan Lochte und drei seiner US-Schwimmkollegen sollen am Sonntag (14. August) in Rio mit vorgehaltener Waffe überfallen worden sein. Doch nun kommt heraus, dass sich die Olympioniken den Vorfall offenbar ausgedacht haben. Wie die Polizei in Rio laut "ABC News" mitteilte, hätten drei von ihnen dies auch schon zugegeben.

Ryan Lochte beharrt auf seiner Version

Nur Schwimmsuperstar Ryan Lochte beharrt wohl noch auf seiner Version der Geschichte. Laut eines Polizeisprechers drohe Lochte und seinem Teamkollegen James Feigen nun eine Anklage wegen Falschanzeige einer Straftat.

Nach Ermittlungen der Polizei sollen Ryan Lochte, Jack Conger, Gunnar Benz und James Feigen im angetrunkenen Zustand in der Toilette einer Tankstelle randaliert haben. Als sich zwei der Männer aus dem Staub machen wollten, wurden sie von einem Security-Angestellten mit gezogener Waffe daran gehindert. Ohne auf die Polizei zu warten, durften Lochte und Co. allerdings zurück ins Taxi steigen, nachdem sie dem Sicherheitsmann Bargeld gegeben hatten.

Die Version der Polizei wird nun von einem Video unterstützt, das im Internet kursiert .

Lochte verstrickt sich in Widersprüche

Ryan Lochte hatte im Verlauf der Woche mehrere, leicht veränderte Varianten der Überfallgeschichte erzählt. So behauptete er zunächst, dass das Taxi von den Räubern gestoppt und ihm eine Waffe an den Kopf gehalten wurde. In einem Telefonat mit dem Sender NBC schilderte er jedoch, wie er und seine Teamkollegen an der Tankstelle überfallen wurden. Die Waffe sei dabei nur auf ihn gerichtet gewesen.

Am Mittwoch (17. August) hatte ein brasilianischer Richter den Einzug der Pässe der vier Schwimmer angeordnet. Da war Ryan Lochte allerdings längst wieder zurück in den USA. Seine Teamkollegen wurden von der Polizei vernommen.

Conger und Bentz saßen schon im Flugzeug

In einem Video ist zu sehen, wie Conger und Bentz aus einem Flugzeug begleitet werden, das sie ebenfalls in die Heimat bringen sollte. Nach ihrer Aussage sollen die beiden ihre Pässe mittlerweile allerdings schon wieder in ihrem Besitz sein.

Die Ermittlungen der Polizei laufen weiter.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
iwe Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken