VG-Wort Pixel

Ryan Gosling Warum er sich so rar macht

Ryan Gosling
© Getty Images
Ryan Gosling gehört zu den begehrtesten Schauspielern Hollywoods. Dennoch macht er sich rar. Warum? 

Tiefblaue Augen, Dreitagebart und dann dieser Blick – sein gutes Aussehen hat Ryan Gosling, 40, als Schauspieler in Hollywood viele Jahre eher geschadet als geholfen. So nach dem Motto: toller Anblick, aber sonst? Diese Zeiten hat er lange hinter sich gelassen. Heute ist er ein Star – egal ob leichtfüßig im Filmmusical "La La Land", cool im Science-Fiction- Blockbuster "Blade Runner 2049" oder einfühlsam im Neil-Armstrong-Drama "Aufbruch zum Mond", Gosling wird für seine Vielseitigkeit geschätzt. Jeder Regisseur würde gern mit ihm drehen. 

Ryan Gosling + Eva Mendes: Ihre Töchter haben oberste Priorität!

Auf dem Zenit seines Erfolgs lehnt der Kanadier jedoch die Mehrheit der Angebote ab, darunter die Rolle des "Jokers" in "Suicide Squad". Selbst "Batman" wollte er nicht sein. Warum? Seine Familie ist ihm wichtiger. Ryan möchte miterleben, wie seine Töchter Amada, 4, und Esmeralda, 6, aufwachsen. Er will Zeit haben, um seine Lebensgefährtin Eva Mendes, 46, die sich 2014 aus dem Filmgeschäft zurückgezogen hat, bei der Erziehung der Kinder zu unterstützen. Ganz bewusst verzichtet das Paar – anders als bei VIPs üblich – beispielsweise auf eine Nanny, obwohl es sich die locker leisten könnte. Allein für "Blade Runner 2049" kassierte Gosling rund zehn Millionen Dollar.

Ryan Gosling: Warum er sich so rar macht
© Action Press

Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erklärt Gosling: "Einen Film zu machen bedeutet, für eine gewisse Zeit von meiner Frau und den Kindern getrennt zu sein. Der Film muss das wirklich wert sein. Sonst bin ich lieber zu Hause." Dort überrascht Ryan seine Mädels gern mit eigenen Kuchenkreationen. Oder sie erkunden gemeinsam die Hollywood Hills. 

Ryan Gosling: Das wichtigste Publikum ist seine Familie

Grundsätzlich gilt für Ryan Gosling die Regel: Bevor er ein Filmangebot annimmt, holt er sich das Okay vom Familienrat ein. Denn: "Ich suche mir die Rollen auch im Hinblick darauf aus, was sie für meine Familie bedeuten könnten. Wenn ich einen anderen Menschen spiele, verändere ich mich in der Zeit ja auch zu einem gewissen Grad." Und das könnte sich auf seine Paraderolle auswirken: liebender Papa und Mann zu Hause in L. A. Klug, wie Ryan Gosling ist, weiß er ganz genau: Sein Familie ist das wichtigste Publikum. Denn sie wird ihm immer die Treue halten. 

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken