VG-Wort Pixel

Ryan Gosling Baby-Burnout?


Seit die Hollywoodstars Ryan Gosling und Eva Mendes Eltern geworden sind, ist nichts mehr wie zuvor. Vor allem Ryan Gossling soll unter der neuen Situation leiden...

Seit der Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes finden Ryan Gosling und Eva Mendes angeblich keine ruhige Minute mehr. Sie sollen von ihrer Tochter die ganze Nacht wach gehalten werden, wie ein Insider "E!-News" gegenüber berichtet - nächtliches in den Schlaf wiegen und eigener Schlafmangel ist da natürlich eine ziemliche Umstellung. Mit diesen radikalen Veränderungen in ihrem Alltag soll vor allem der frisch gebackene Papa Ryan schwer zu kämpfen haben.

Wer bei diesem ganz neuen Leben helfen kann? Logisch: erfahrene Omas. Und davon haben die Künstler gleich zwei, denn Ryans Mama Donna und auch Evas Mama Caridad packen laut "E! News" gerne mit an! Die Großmütter sollen derzeit viel im Hause des Promi-Paares sein und mit dem Neugeborenen helfen, wo es nur geht.

Allerdings wollen sich die frisch gebackenen Eltern sicher nicht mehr allzu lange helfen lassen, denn langsam beginnen sie, sich in ihre Elternrolle einzufinden. "Ryan und Eva nehmen die Dinge langsam immer mehr selbst in die Hand", enthüllte eine Freundin der beiden. "Es geht ihnen großartig, aber sie sind ziemlich erschöpft. Sie wissen, dass es eine Weile dauern wird, bis sie das Timing mit dem Baby auf die Reihe kriegen."

Ryan verliebte sich 2011 in Eva. Im Juli diesen Jahres berichtete das amerikanische "OK!"-Magazin von der Schwangerschaft der Amerikanerin mit kubanischen Wurzeln - und löste eine wahre Hysterie unter den Ryan-Gosling-Fans aus. Schließlich ist der begehrte Schauspieler jetzt endgültig vom Markt.

Glücklicherweise müssen seine Fans aber nicht ganz auf Ryan Gosling verzichten, immerhin bleibt er ihnen auf der Kino-Leinwand erhalten: Im kommenden Jahr wird er in einem noch titellosen Projekt von Filmemacher Terrence Malick zu sehen sein, 2016 in dem Crime-Thriller "The Nice Guys".

gala.de CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken