Rupert Grint: Was macht eigentlich Ron Weasley?

Über zehn Jahre lang hat man Rupert Grint als Ron Weasley in den "Harry Potter"-Filmen gesehen. Was aber hat er seit 2011 gemacht?

Was Rupert Grint heute macht? Ganz einfache Sache: Er feiert seinen 27. Geburtstag - und das wohlmöglich in seiner Heimat Großbritannien.

Schwieriger wird es dann aber, wenn man sagen soll, was der Schauspieler in den vergangenen Jahren gemacht hat. Mit dem zweiten Teil von "Die Heiligtümer des Todes" wird es 2011 nämlich nicht nur um Harry Potter, sondern eben auch um seinen besten Freund Ron Weasley ruhiger. Auftritte auf dem roten Teppich werden zur Rarität, große Filmrollen zu Einzelfällen.

Verplappert

Heidi Klum: So oft hat sie Sex mit ihrem Tom

Heidi verplappert sich: So oft hat sie Sex mit Tom!
Sextalk: Heidi redet liebend gern über ihren Bettsport mit Tom!
©Gala

Tränen vergießt Rupert Grint deswegen dennoch nicht. Er verteilt stattdessen viel lieber Eis.

Vom Zauberer zum Eisverkäufer

Harry Potter

Von damals bis heute

Harry Potter, damals-heute: 2000: Daniel Radcliffe verkörpert "Harry Potter" und verzaubert damit die Welt.
Harry Potter, damals-heute: 2004: Die Haare halblang sieht man Daniel Radcliffe bei der Premiere von "Harry Potter und der Gefan
Harry Potter, damals-heute: 2008: Noch etwas hagerer ist Daniel 2008.
Mit "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2" endet die Geschichte des Zauberers, die Daniel Radcliffe so berühmt machte.

64

Etwa 27 Millionen Euro soll Rupert Grint mit seiner Rolle in den "Harry Potter"-Filmen verdient haben. Zum Luxus-Protzer ist er dadurch aber keinesfalls geworden. Sein Vermögen investiert er lieber in seine Kindheitsträume, als in überteuerte Statussymbole. Deshalb kaufte er sich von seiner Gage nicht etwa einen Lamborghini, sondern einen alten Kleinbus, den "Mr. Whippy Bedford Van" aus 1974, den er zu einem Eiswagen umfunktionierte. Damit fuhr er bis vor einem Monat über Englands Dörfer und verteilte die erfrischende Süßspeise an Kinder. Um diese verkaufen zu können, benötigt man jedoch eine Lizenz.

Kein Problem für den coolen Multimillionär: Er verschenkt das Eis einfach.

Theaterbühne statt Kinoleinwand

Und noch ein Wunsch hat sich für Rupert in den vergangenen Jahren erfüllt. Er konnte Abstand zu Ron gewinnen, sich ein eigenes Leben fern von Hogwarts aufbauen. Einen Zauberstab hat er seit 2011 für keinen Film mehr in die Hand nehmen müssen. Wenn überhaupt ein Schwert für die Macbeth-Adaption "Enemy of Man" oder einen Kolt in dem Kriegsdrama "Into the White". Mit seinem Broadway-Debüt im vergangenen August wurde der Imagewandel dann perfekt.

Auch wenn man den rothaarigen Briten nur noch selten auf öffentlichen Events sieht, taucht er doch immer mal wieder in den sozialen Netzwerken auf. Doch nicht etwa auf dem Instagram-Profil von seinem Film-Freund Harry alias Daniel Radcliffe, sondern auf dem von Bösewicht Tom "Draco Malfoy" Felton. Die zwei sind bis heute gute Freunde geblieben. Und wer weiß, vielleicht feiern sie Ruperts Geburtstag heute ja auch zusammen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche