Rupert Everett Er möchte ein Berliner sein


Schauspieler Rupert Everett ist so begeistert von der deutschen Hauptstadt, dass er sich sogar dort niederlassen könnte. Das plauderte der Engländer nun bei einer Runde Golf aus

"Ich bin ein Berliner": Diese historischen Wörter John F. Kennedys könnten schon bald das Lebensmotto von Rupert Everett sein. Denn der Schauspieler möchte nach Berlin ziehen. Einen Stadtteil hat er sich auch schon ausgesucht.

"Die Energie von Kreuzberg begeistert mich. Ich würde mir hier gerne eine Wohnung kaufen", so der 52-Jährige im Interview mit "Bild.de", die ihn während eines Golfturniers befragt hatten.

Keine schlechte Idee: Schließlich steht Everett noch in diesem Jahr für seinen neuen Film in Babelsberg vor der Kamera. Der ehemalige Sänger Everett spielt dabei die Hauptrolle, den Schriftsteller Oscar Wilde. "Oscar Wilde fasziniert mich schon lange. Er war eine ganz besondere Persönlichkeit. Dass hier in Berlin und Brandenburg gedreht wird, ist toll", so Everett zu "Bild.de" über das neue Projekt. Mit einer eigenen Bleibe in Berlin könnte Everett so das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Die Hauptstadt kann sich jedenfalls über einen Fan mehr unter den Hollywood-Stars freuen.

yyo

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken