Rufus Sewell: Nett sein macht schwach

Rufus Sewell:
© CoverMedia
Schauspieler Rufus Sewell findet Nettigkeit wird überbewertet.

Lieber ein ehrliches Wort: Rufus Sewell (44) hat genug von Nettigkeiten.

Der Schauspieler ('Die Säulen der Erde') ist schon länger im Showgeschäft und hat deshalb eine dicke Haut entwickelt. Ihm ist es egal, was die Leute über ihn denken und je älter er wird, desto weniger legt er Wert auf das Nettsein: "Wenn jemand denkt, dass ich nicht nett bin, soll der doch zum Teufel gehen. Ich habe mir mehr Gedanken darüber gemacht als ich es sollte - selbst bei Leuten, die ich selbst nicht mochte. Aber im Sinn von Nettigkeit können die zerstörerischsten Sachen gesagt werden, ganz besonders in Beziehungen. Es ist nicht so, dass wir aufhören, nett zu sein; es ist unser Wunsch nett zu sein und das macht uns schwach. Ich bin immer nur ein oder zwei Komplimente davon entfernt, ein totaler Idiot zu sein", offenbarte Rufus Sewell im Interview mit 'Elle'.

Der Brite lästerte auch darüber, dass viele Darsteller viel zu viel auf ihr öffentliches Bild konzentriert sind. Obwohl er schon oft bei Interviews gehört hat, dass er zu den attraktiven Menschen gehört, die auf diesem Planeten wandeln, macht der Star im richtigen Leben nicht oft diese Erfahrungen: "Wir möchten immer, dass die Leute uns mögen und uns attraktiv finden. Aber ich bin mir der Diskrepanz zwischen dem und meinem richtigen Leben bewusst. Frauen werfen sich mir nicht in den Weg, wenn ich die Straße entlanggehe. Die Leute fallen wegen meines Sexappeals nicht gerade um. Aber ich hätte das natürlich gern", lachte Rufus Sewell.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken