Rudi Assauer: Tochter Katy will sich bei seiner Beerdigung einklagen

Weil Rudi Assauers Tochter Bettina Michel offenbar den Ort der Beerdigung der Schalke-Legende nicht preisgeben will, droht dessen andere Tochter, Katy Assauer, nun mit juristischen Schritten – und könnte damit erfolgreich sein

Rudi Assauer

Wann wird Rudi Assauer, †74, endlich in Frieden ruhen können? Am 6. Februar war der ehemalige Schalke-Manager seinem Alzheimer-Leiden erlegen. Kurz darauf entfachte ein schlimmer Streit zwischen seinen Töchtern, Bettina Michel, 53, und Katy Assauer, 48. Erstere habe ihren Vater über Jahre hinweg vom Rest der Angehörigen abgeschirmt. Er soll es so gewollt haben, erklärte Michel schon 2013 gegenüber GALA. Jetzt geht der Familienstreit offenbar in die nächste Runde. Denn die 53-Jährige soll den Ort der Beerdigung vor ihren Schwestern geheim halten. Dagegen möchte sich Katy Assauer nun wehren. Und zwar mit einer einstweiligen Verfügung. 

Rudi Assauer: Wo wird er beerdigt?

"Es ist so traurig, dass es soweit kommen musste. Dass ein Gericht entscheidet, ob ich zum Grab meines Vaters darf. Er hätte gewollt, dass ich bei der Beerdigung dabei bin", machte die 48-Jährige ihrem Ärger gegenüber "Bild" Luft. Laut Informationen der Zeitung habe Katy Assauer einen Anwalt eingeschaltet, der Fall läge nun beim Amtsgericht Recklinghausen. Die Bestattung ihres Vaters soll noch vor der Trauerfeier, die am Freitag in der Urbanus-Kirche in Gelsenkirchen-Buer stattfindet, erfolgen. Der Ort ist bisher noch unbekannt.

Rudi Assauer und seine Tochter Bettina Michel

Kommt Katy Assauer zur Beerdigung ihres Vaters?

Wie Rechtsanwalt Markus Mingers, 45, gegenüber GALA bestätigt, könnte die Assauer-Tochter durchaus eine einstweilige Verfügung erwirken: "Es gibt ein sogenanntes Totenfürsorgerecht. Und das haben die nahen Anverwandten, wie Ehegatten, Kinder und, bei jungen Leuten, die Eltern. Das schließt ein, dass sie das Recht haben, an der Beerdigung teilzunehmen und diese auch zu gestalten, aber auch die Pflicht, den Angehörigen angemessen zu bestatten." Fremde Dritte könnten von der Beerdigung ausgeschlossen werden, jemand, der das Totenfürsorgerecht hat, allerdings nicht. Einzig die Generalvollmacht, die Rudis ehemalige Sekretärin Sabine Söldner haben soll, könnte Katy Assauer einen Strich durch die Rechnung machen. "Wenn die Vollmacht die Totenfürsorge beinhaltet, könnte sie jemanden ausschließen", so Anwalt Mingers zu GALA.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

20. Juni 2019: Wibke Bruhns (80 Jahre)  Große Trauer um eine deutsche TV-Legende: Journalistin und Autorin Wibke Bruhns war 1971 die erste Frau, die mit "heute" im ZDF eine Nachrichtensendung präsentierte. Eine jahrzehntelange erfolgreiche Karriere als Korrespondentin (.u.a. für den Stern), Schriftstellerin und Moderatorin folgte.
17. Juni 2019: Gloria Vanderbilt (95 Jahre)  Die Millionenerbin, Künstlerin, Designerin, Mode-Ikone und skandalumwehte Jetset-Legende galt als einer der letzten großen Stars der New Yorker Society. Die Mutter von Moderator Anderson Cooper erlag in Manhattan ihrem Krebsleiden.
16. Juni 2019: Rolf von Sydow (94 Jahre)  Nur zwei Tage vor seinem 95. Geburtstag ist der deutsche Regisseur Rolf von Sydow gestorben. "Er ist friedlich zu Hause eingeschlafen", sagt seine Frau Susanne von Sydow gegenüber der BILD.   Rolf von Sydow hat bei zahlreichen Filmen und Serien, wie "Zwei Münchner in Hamburg", Regie geführt. 
13. Juni 2019: Wilhelm Wieben (84 Jahre)  Jahrelang gehörte Wilhelm Wieben zu den bekanntesten Gesichtern der Tagesschau, nun ist er nach Informationen der ARD im Alter von 84 Jahren gestorben. Seit 1966 arbeitete Wieben in der Redaktion der Tagesschau, seinen ersten Einsatz als Sprecher hatte er 1973. 25 Jahre später, 1988, feierte er ohne großes Aufsehen seinen Abschied. 

78

Verwendete Quellen: Bild

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche