VG-Wort Pixel

Ruby O. Fee "Jeder von uns kann etwas bewegen"

Ruby O. Fee
© Action Press
Das Thema Nachhaltigkeit wird für viele Menschen immer wichtiger. So auch für Ruby O. Fee, die sich dem Thema nicht erst seit gestern annimmt, wie sie im GALA-Interview verrät

Dass wir unsere Erde schützen müssen, ist mittlerweile vielen bekannt. Immer mehr Menschen versuchen sich daher einen nachhaltigen Lebensstil anzugewöhnen und das eigene Leben für den Schutz der Umwelt umzukrempeln. So auch Schauspielerin Ruby O. Fee, 23. Mit GALA spricht die Freundin von Matthias Schweighöfer, 38, darüber, was sich in der Filmbranche schon verändert hat und was man tun kann, damit einem die Umstellung nicht allzu schwer fällt. 

GALA: Das Thema Nachhaltigkeit ist aktuell sehr präsent. Was hat Dich konkret dazu animiert, Dir über Deinen Lebensstil Gedanken zu machen?

Ruby O. Fee: Die Veränderung unseres Klimas finde ich persönlich beunruhigend und wenn jeder für sich im kleinen Rahmen versucht nachhaltiger zu agieren, ist damit schon viel getan. Ich habe mit meiner Mutter als Kind immer sehr viel auf Flohmärkten eingekauft, wo wir Klamotten dann an Bedürftige weitergegeben haben. Dadurch wurde mir schon früh ein Bewusstsein dafür mitgegeben.

Was genau hast Du umgestellt?

Ich lerne gerade sehr viel über nachhaltige Mode, damit ich weiß worauf man beim Shoppen achten sollte. Außerdem tausche ich mich gerne mit Gleichgesinnten aus, wie zum Beispiel beim 'Berliner Salon by Daimler' wo es auch um verantwortungsbewusstere Mobilität der Zukunft geht. Ich freue mich ein Teil der "be a mover"-Bewegung sein zu können. Jeder von uns kann etwas bewegen, wir müssen nur damit anfangen! Diese Entwicklung ist mittlerweile auch in der Filmbranche zu spüren, oftmals werden bei Drehs keine Plastikbecher mehr genutzt, sondern wiederverwertbare Flaschen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Gab es dabei Dinge, die Dir besonders schwer gefallen sind?

Wenn man erstmal bei kleinen alltäglich Dingen anfängt, fällt es gar nicht mehr so schwer, die Gewohnheiten abzulegen. Das fängt schon bei der Mülltrennung an, zum Einkaufen Stoffbeutel mitnehmen oder weniger abgepackte Sachen kaufen und Ausschau nach regionalen Produkten halten.

Zum Arbeiten fliegst Du viel um die Welt. Hast Du dafür schon eine Lösung gefunden?

Jobbedingt muss man natürlich auch Termine im Ausland wahrnehmen, aber ich versuche meinen ökologischen Fußabdruck trotzdem so klein wie möglich zu halten.

Ruby O. Fee, Matthias Schweighöfer

Verwendete Quelle: Eigenes Interview

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken