VG-Wort Pixel

Ross Antony Ich würde so gerne Vater werden

Ross Antony
© CoverMedia
Musiker Ross Antony kritisierte die Adoptionsvorschriften in Deutschland, denn diese machen es ihm und seinem Mann unmöglich, ein Kind zu adoptieren.

Ross Antony (38) wünscht sich nichts sehnlicher, als ein Kind zu adoptieren, doch das ist in Deutschland nicht möglich.

In der ZDF-Talkshow von Markus Lanz (43) machte der Sänger ('I Can't Dance Alone') seinem Ärger am Mittwochabend Luft. "Warum darf ich kein Kind adoptieren?", fragte der temperamentvolle Blondschopf, der mit Opernsänger Paul Reeves (38) in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt. "Ich wäre ein super Vater und mein Mann auch, und wir kämpfen die ganze Zeit dafür, dass wir endlich ein Kind bekommen. Es gibt so viele Kinder in Deutschland, die werden missbraucht oder misshandelt. Wir bieten unsere Hilfe an."

Ein Kind zu adoptieren ist homosexuellen Paaren in Deutschland nur erlaubt, wenn es sich um das leibliche Kind eines der Partner handelt. Ansonsten ist eine Adoption heterosexuellen Paaren und Einzelpersonen vorbehalten. In England, der Heimat des Musicaldarstellers, dürfen dagegen auch homosexuelle Paare ein Kind adoptieren. Doch deswegen zurück nach England zu ziehen, kommt für den in Deutschland etablierten TV-Star nicht in Frage. "Warum sollten wir in ein anderes Land gehen und adoptieren, wenn es hier genügend Kinder gibt, die ein Zuhause brauchen?", fragte Ross. "Ich weiß, wie es ist, ich habe jahrelang mit Kindern in Heimen gearbeitet. Es gibt nichts Besseres für ein Kind als das Gefühl, ein richtiges Zuhause zu haben."

Immerhin konnte der Entertainer jüngst auf anderem Wege helfen, die Lebensumstände von Kindern in Deutschland zu verbessern. Im März kommt eine neue Sendung ins Fernsehen, in der der ehemalige 'Dschungelcamp'-König tatkräftig dabei hilft, Kindergärten zu renovieren. Über die schlechten Zustände sei er so schockiert gewesen, dass er sogar geweint habe. "Das Geld, das investiert wird, kommt von den Eltern und den Erziehern, nicht von der Politik. Es wird immer gesagt, Kinder sind unsere Zukunft - aber wie sieht die Realität aus? Das macht mich völlig fertig", beklagte sich Ross Antony.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken