VG-Wort Pixel

Rosie O'Donnell Verzweifelte Suche nach ihrer Tochter


Große Sorge bei Rosie O'Donnell: Die Tochter der US-Schauspielerin galt seit vergangener Woche als vermisst

Die US-Schauspielerin und Moderatorin Rosie O'Donnell machte sich große Sorgen um ihre erst 17-jährige Tochter. Wie die 53-Jährige am Dienstagmorgen (18. August) auf ihrer Website verkündete, war Chelsea seit vergangenen Sonntag als vermisst gemeldet. Demnach suche die New Yorker Polizei intensiv nach der jungen Frau, die zuletzt am 11. August gesehen wurde.

Auf Medikamente angewiesen

"Chelsea hat aufgehört, ihre Medikamente zu nehmen und braucht medizinische Hilfe", heißt es auf der Seite. Sie habe das Haus mit ihrem sechs Monate alten Therapiehund "Bear", einem schwarz-braunen Terrier, verlassen. Auch von ihm fehlte jede Spur.

Rosie O'Donnell adoptierte 1997 Chelsea, die laut einem Sprecher der Schauspielerin unter einer psychischen Erkrankung leidet und auf Medikamente angewiesen ist.

Schnelle Entwarnung

Wenige Stunden nach ihrem Aufruf konnte Rosie O'Donnell jedoch schon wieder Entwarnung geben. Bei Facebook schrieb sie: "Chelsea wurde gefunden und ist sicher in Polizeigewahrsam - danke an alle für die Hilfe und das Licht #vermissteKinder."

iwe SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken