VG-Wort Pixel

Rosie O'Donnell Als Kind vom eigenen Vater missbraucht

Rosie O'Donnell
Rosie O'Donnell
© Getty Images
Es sind traumatische Kindheitserlebnisse, die Hollywood-Schauspielerin Rosie O'Donnell jetzt erstmals mit der Öffentlichkeit teilt: als Kind wurde die heute 56-Jährige von ihrem eigenen Vater missbraucht

Vier Jahre nach dem Tod ihres Vaters kann sie endlich ihr Schweigen brechen. Rosie O'Donnell, 56, wurde über Jahre von dem Menschen missbraucht, dem sie doch am meisten vertrauen sollte. In dem Buch "Ladies Who Punch: The Explosive Inside Story of 'The View'" von Ramin Setoodeh enthüllt sie ihre Leidensgeschichte, die erst mit dem Tod der Mutter endete, als Rosie zehn Jahre alt war. In einer Vorabveröffentlichung eines Auszuges der Neuerscheinung im Entertainment-Magazin "Variety" berichtet die Fernsehproduzentin: "Es fing sehr früh an. Und als meine Mutter starb, endete es gewissermaßen auf eine seltsame Art und Weise, denn plötzlich hatte er fünf Kinder, um die er sich kümmern musste. Im Großen und Ganzen ist es nichts, über das ich gerne rede. Natürlich verändert es jeden."

Sie kämpft für Gerechtigkeit

Kein Wunder also, dass sich die Moderatorin bereits seit vielen Jahren für Missbrauchsopfer einsetzt. So nahm sie auch kein Blatt vor den Mund, als sich ihr berühmter Schauspielkollege Bill Cosby, 81, vor Gericht wegen sexueller Nötigung verantworten musste und stellte sich öffentlich an die Seite der mutmaßlichen Opfer des einstigen "Serien-Vaters der Nation". Unterstützung von der 56-Jährigen erfuhr auch Dylan Farrow, 33, die öffentlich erklärte, sie sei im Alter von sieben Jahren von ihrem Adoptivvater, dem Regisseur Woody Allen, sexuell missbraucht worden.

Jedes Kind, das in diese Lage versetzt wird, vor allem, wenn es jemand in der Familie ist, fühlt sich komplett machtlos und eingesperrt, denn die Person, der du es sagen würdest, ist die Person, die es macht.

Rosie O'Donnell weiß, wovon sie spricht. Ihr öffentliches Geständnis war sicher kein einfacher Schritt für die Schauspielerin. Mit ihrem Entschluss, über ihre traumatischen Erfahrungen zu sprechen jedoch wird sie vielen Betroffenen Mut machen, sich zu öffnen und Hilfe zu suchen. 

Quellen: People, Variety

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken