VG-Wort Pixel

Rosie Huntington-Whiteley Beziehung getestet


Das Topmodel Rosie Huntington-Whiteley empfand ihr Kinodebüt in "Transformers 3" als Test für ihre Beziehung mit dem Actionstar Jason Statham

Das "Victoria's Secret"-Model Rosie Huntington-Whiteley hatte als Nachfolgerin von Megan Fox in "Transformers 3" wahrlich kein einfaches Leinwanddebut. Doch auch wenn die Kritiker die Britin seitdem weniger aufgrund ihrer Schauspielkunst, sondern vielmehr für ihr Aussehen loben, hat der Wechsel zur Schauspielerei ihr gut getan. Und zwar nicht nur beruflich.

Wie die 24-Jährige jetzt im Interview mit der britischen Zeitung "The Times" verriet, waren die Dreharbeiten ein Test für ihre Beziehung zu dem rund 20 Jahre älteren Schauspieler Jason Statham. "Es war klar, dass unsere Beziehung entweder an dieser Rolle zerbricht oder stärker wird - und sie hat uns gestärkt", sagt Huntington-Whiteley.

"Ich hatte gesehen, wie der Film aus Megan Fox einen großen Star gemacht hat und hatte Angst, dass mein Leben außer Kontrolle gerät", erzählt sie über ihre Befürchtungen. Doch anscheinend konnte sie auf Stathams Unterstützung zählen: "Er war jeden Tag mein Fels in der Brandung. Wir sind sehr glücklich." Sie würden beide aufeinander aufpassen und seien an einem besonders glücklichen Punkt in ihrer Beziehung angelangt.

Rosie Huntington-Whiteley und Jason Statham sind seit rund einem Jahr liiert und leben mittlerweile gemeinsam in Malibu. Gerüchten zufolge soll das Paar bald gemeinsam vor der Kamera stehen: Statham ist angeblich als Nachfolger von Shia LaBeouf bei "Transformers 4" im Gespräch.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken