Romy Schneider: Unbekannte schändeten ihr Grab

35 Jahre nach ihrem Tod sollen Unbekannte das Grab von Filmikone Romy Schneider beschädigt haben

Es ist eine Nachricht, die Entsetzen auslöst: Wie die französische Zeitung "Le Figaro" am Sonntag (30. April) unter Berufung auf Polizeiquellen berichtete, sollen Unbekannte das Grab der Schauspielerin Romy Schneider beschädigt haben.

Das Grab von Romy Schneider in Boissy-sans-Avoir

Die 1982 verstorbene Filmdiva liegt im französischen Boissy-sans-Avoir begraben. Der Grabstein soll den Angaben des Blattes zufolge verschoben und das Grab geöffnet worden sein. Die Tat habe sich mutmaßlich am letzten Wochenende ereignet.

Til Schweiger

"Hey Leute, habt ihr nicht gehört, was die Kanzlerin gesagt hat?"

Til Schweiger
Til Schweiger ist genervt von der aktuellen Situation: Er versteht nicht, wie die Leute so rücksichtslos handeln können.
©Gala

Sissi brachte ihr Weltruhm

1938 als Rosemarie Magdalena Albach geboren, erlangte Romy Schneider in ihrer Rolle als Kaiserin Elisabeth in der "Sissi"-Trilogie Weltruhm. Nach einem bewegten Leben mit vielen Rückschlägen verstarb Schneider im Alter von 43 Jahren und wurde in der kleinen Stadt weslich von Paris beerdigt.

Bislang ist über die Identität der Täter nichts bekannt, die örtliche Polizei ermittelt.

Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche