Romina Power + Albano Carrisi Sie hofft, er will vergessen


Nach dem bewegenden TV-Auftritt seiner Exfrau Romina Power bittet Albano Carrisi diese, nicht mehr nach der verschwundenen Tochter der beiden zu suchen

Romina Power gibt die Hoffnung nicht auf. Noch immer sucht sie nach ihrer Tochter Ylenia, die vor 17 Jahren spurlos im amerikanischen New Orleans verschwand. Ihr verzweifelter Auftritt in der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" am Mittwoch (2. November) veranlasste ihren Exmann Albano Carrisi nun, sich auch zu Wort zu melden. Auf "Bild.de" fleht der Sänger mit dem Künstlernamen "Al Bano" seine Exfrau an: "Lass unsere Tochter endlich in Frieden ruhen."

Carrisi glaubt seit Jahren nicht mehr daran, dass seine älteste Tochter noch lebt. In seiner 2006 erschienenen Autobiografie "Das ist mein Leben" offenbarte der Sänger seine Annahme, Ylenia habe unter Drogeneinluss im Mississippi Selbstmord begangen.

Unterstützt wird diese traurige Vermutung durch die Aussage eines Parkwächters, der am Tag des Verschwindens - dem 6. Januar 1994 - eine verwirrte junge Frau in der Nähe des Mississippi Rivers fand. Auf seine Bitte, den geschlossenen Park zu verlassen, antwortete sie: "Nun gut, ich gehöre sowieso ins Wasser" und sprang kopfüber in den Fluss. Eine Leiche wurde nie gefunden.

Die verzweifelte Mutter glaubt jedoch nicht an diese Version der Geschichte. Sie behauptet, ihre Tochter habe nie wissentlich Drogen konsumiert, und hofft auf die Unterstützung der Fernsehzuschauer.

Die Ehe des einstigen Traumpaares zerbrach im Jahr 1999 an dem Familiendrama. Doch während Albano Carrisi das traurige Kapitel hinter sich gelassen hat, klammert sich seine 60-jährige Exfrau noch immer an jeden Strohhalm. Sie kann und will nicht loslassen - auch nach 17 Jahren noch nicht.

kst

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken