Rolling Stones: Gewinner des Tages

Ein Mars-Stein ist nach den Rolling Stones benannt worden

Mick Jagger von den Rolling Stones

Ein bisschen Rock'n'Roll für das Weltall: Die NASA hat einen Stein auf dem Mars nach der Rockband The Rolling Stones benannt. Wie es in einer Mitteilung heißt, soll der Stein, der etwas größer als ein Golfball ist, bei der Landung der "InSight" im November 2018 etwa einen Meter weit gerollt sein. Da lag der Name wohl ziemlich nahe.

Mit seiner passiven Bewegungsfreude hat der Rolling Stone einen skurrilen Rekord aufgestellt: Weiter sei ein Stein noch nie gerollt bei der Landung auf einem anderen Planeten, beschreibt die NASA. Die Band freute sich am gestrigen Abend auf einem Konzert über die Erwähnung im Weltall und nannte es einen "Meilenstein der Bandgeschichte".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche