Roland Mouret Schuhe kreieren ein Alter Ego

Roland Mouret
© CoverMedia
Designer Roland Mouret erklärte, wie der richtige Schuh einer Frau helfen könne, einen anderen Charakter anzunehmen.

Roland Mouret findet, dass Schuhe einer Frau dabei helfen, sich in einen verführerischen Vamp zu verwandeln.

Der für seine körperbetonten Kleider bekannte Modemacher gestand, dass seine große Leidenschaft schönem Schuhwerk gelte. "Schuhe können ein Teil der Sinnlichkeit und der Sexualität einer Frau sein. Nicht nur das, sie können es einer Frau erlauben, andere Identitäten anzunehmen - und ihr sogar dabei helfen, einen anderen Charakter zu entwickeln, falls sie das will. Denn Schuhe können dich verändern", bekräftigte er im Interview mit der britischen Zeitung 'The Telegraph'. "Zunächst einmal beeinflusst die Form, die Höhe und die Position des Absatzes den Fuß und dann positioniert der obere Teil den Rest des Körpers auf subtile Weise auch - die Beine, die Hüften, Brüste - alles. Das ist das Physische. Und dann gibt es den Look des Schuhs, sein Design. Das beeinflusst die Frau, die den Schuh trägt, und manchmal auch den Mann, der ihn sieht."

Mouret sprach auch über die Inspiration, die ihn zu seiner aktuellen Schuhkollektion veranlasste. Der Designer kehrte kürzlich zu 'Robert Clergerie' zurück, nachdem er einige Jahre höchst erfolgreich sein eigenes Label 'Roland Mouret' etablierte. Er möchte dem Luxuslabel neues Leben einhauchen. Als er einige seiner neuen Stücke vorstellte, verriet der Modestar, dass die Linie stark von den 60er Jahren beeinflusst wurde.

"Mit dem 'Laila'-Schuh bin ich besonders glücklich. Von den 30ern beeinflusst, sieht man die Steppung und die zwei Leder, schlichtes und mit Straußenvogel-Print. Aber es ist auch ziemlich 'Biba' - da ist etwas nachlässiges, ein bisschen Twiggy und Ossie Clark. Ich glaube, etwas aus den 60ern. Und dann schauen Sie sich den 'Harum' an. Dies ist ein Design, das auch in den 60ern begründet ist: Als ich ihn [den Schuh] skizzierte, dachte ich daran, wie Yves Saint Laurent während der Studentenrevolution im Mai 1968 seine Kampagne schoss, und an Jane Birkin, als sie Serge zum ersten Mal traf. Bequem zu gehen, oder sogar leicht zu laufen, sollte in diesem Schuh kein Problem sein. Das ist die Basis. Aber ich hoffe, dass all diese Schuhe einen auch an Orte bringen können, zu denen man nicht einfach hingehen kann. Sie können kleine Symbole von knisternder Erotik, Intrigen und Aufregung sein", schwärmte Roland Mouret.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken