VG-Wort Pixel

Robin Williams Selbstmord offiziell bestätigt

Robin Williams
© CoverMedia
In einem aktuellen Statement bestätigten die zuständigen Behörden Robin Williams Todesursache: "Erstickung durch Erhängen" lautet das Autopsieergebnis

Die Todesursache von Robin Williams steht nun offiziell fest: Der Schauspieler ("Der Club der toten Dichter") starb am 11. August diesen Jahres, seine Leiche wurde in seinem Haus in Tiburon (Californien) entdeckt. Schon einen Tag später veröffentlichten die Behörden einen Bericht, in dem sie vermuteten, dass Williams sich umgebracht hat - diese Theorie ist nun durch eine Autopsie offiziell bestätigt. Das Ergebnis lautet "Erstickung durch Erhängen", wie unter anderem "usmagazine.com" berichtet.

Am Freitag (7. November) veröffentlichte "CNN" ein Statement, in dem die Gerichtsmediziner bestätigten, dass der Star sich das Leben nahm. Außerdem ergaben die Untersuchungen, dass er zum Zeitpunkt seines Todes zwar verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente, darunter Antidepressiva, nicht aber Drogen oder Alkohol im Blut hatte. Schon im August hatte Sheriff Keith Boys erklärt, dass Robin Williams an Depressionen litt und dagegen behandelt wurde. Wie "usmagazine.com" schreibt, ergaben die Untersuchungen zudem, der 63-Jährige habe zuvor versucht, sich die Pulsadern mit einem Taschenmesser aufzuschneiden.

Der Künstler hinterließ seine Frau Susan Schneider und drei erwachsene Kinder, die er mit seinen Exfrauen Valerie Velardi und Marsha Garces hatte. Susan gab kurz nach Robins Tod eine Erklärung heraus, in der sie unter anderem seinen Kampf gegen Parkinson öffentlich machte. Darin schrieb sie laut "Deadline": "Robin lebte abstinent und stellte sich mutig seinen Problemen mit Depression, Angstzuständen sowie Parkinson im frühen Stadium."

Robin Williams wurde am 12. August eingeäschert und seine Asche in der San Francisco Bay verstreut.

CoverMedia Karen Diehn CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken