VG-Wort Pixel

Roberto Blanco Er nimmt Stellung zum Buchmessen-Eklat mit Tochter Patricia

Roberto Blanco und Tochter Patricia diskutieren 
Roberto Blanco und Tochter Patricia diskutieren 
© Action Press
Es war der Aufreger des vergangenen Wochenendes: Roberto Blanco hat sich jetzt zu der Auseinandersetzung mit seiner Tochter Patricia auf der Frankfurter Buchmesse geäußert

Trotz des Wiedersehens, keine Freude. Roberto Blanco und Patricia Blanco hatten sich seit zwölf Jahren nicht mehr gesehen. Ihr jetziges Aufeinandertreffen im Rahmen der Frankfurter Buchmesse kam dann über eine kurze heftige Auseinandersetzung nicht hinaus. Jetzt hat sich der 80-jährige Sänger zu dem Vorfall geäußert.

Roberto Blanco zu Treffen mit Tochter Patricia

Gegenüber "Bild" sagt Roberto Blanco:

"Ich habe Patricia wirklich nicht erkannt, durch ihre zahlreichen Schönheitsoperationen ist sie ein neuer Mensch geworden. Ich finde ihr Verhalten asozial und beschämend. Die Aktion war ein abgekartetes Spiel, damit sie Aufmerksamkeit bekommt. Warum hatte sie sonst ein TV-Team dabei? Ich habe eine Tochter gehabt, und sie ist für mich jetzt gestorben."

Hintergrund der Auseinandersetzung

Seit Jahren wirft Patricia ihrem Vater öffentlich emotionale Vernachlässigung auch zum Nachteil von ihrer Mutter Mireille vor. Das führte zur totalen Funkstille zwischen dem Sänger und seiner Tochter. Seine jetzt erscheinende Biografie "Von der Seele" brachte das Fass dann zum Überlaufen, weil er darin ohne Reue von seinen zahlreichen, außerehelichen Affären berichtet. Dies wollte Patricia Blanco nicht unkommentiert lassen und reiste zur Buchvorstellung nach Frankfurt - mit bekanntem Ausgang.

Unsere Videoempfehlung zum Thema:

tbu Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken