Robert Wolders (†): Audrey Hepburns letzte große Liebe ist tot

Mit ihm war Audrey Hepburn bis zu ihrem Tod zusammen. Jetzt ist auch Robert Wolders im Alter von 81 Jahren gestorben

Robert Wolders

Der niederländischer Schauspieler Robert Wolders ist tot. Er starb am 12. Juli im Alter von 81 Jahren. Das verkündete "The Audrey Hepburn Children's Fund" auf Twitter. Details zur Todesursache sind bisher nicht bekannt. Wolders war einst die letzte Liebe von Schauspiel-Ikone Audrey Hepburn, †63.

Robert Wolders' Leben

Seine Schauspiel-Karriere begann Wolders mit einem Gastauftritt in einer Episode der Fernsehserie "Flipper". Anschließend folgten Rollen in den Serien  "Laredo", "Solo für O.N.C.E.L." und "Verliebt in eine Hexe". 1973 spielte er in dem Spielfilm "Interval" an der Seite der 25 Jahre älteren, anglo-indischen Schauspielerin Merle Oberon. Die beiden verliebten sich in einander und heirateten. Mit Audrey Hepburn war Wolders von 1980 bis zu ihrem Tod 1993 zusammen.

Audrey Hepburn und Robert Wolders

Beziehung mit Audrey Hepburn

Obwohl sich die beiden recht spät begegneten, war es nicht zu spät, so Wolders' Meinung: "Wir waren bereit füreinander. Zu der Zeit in unserem Leben, als wir uns trafen, hatten wir beide unsere Fehler gemacht. Wenn es der Zufall gewollt hätte, dass wir uns früher treffen, hätten wir vielleicht nicht die Entdeckungen gemacht, die wir gemeinsam erlebt haben, und jene Dinge im Leben gefunden, die uns zu einem späteren Zeitpunkt wertvoll erschienen, als wir beide reifer waren", sagte er einmal zu "People".

Eine Heirat kam für das Paar damals nicht in Frage: "Ich hatte das Gefühl, sie hatte zwei unglückliche Ehen, es war wunderbar, wie es war. Wenn Audrey gefragt würde, hätte sie gesagt. 'Warum eine gute Sache durcheinanderbringen?' Ich erinnere mich, dass sie mal zu einem Interviewer sagte, dass es auf diese Weise romantischer ist und nicht einfach ein weiteres Stück Papier ist. Die Loyalität gegenüber des anderen hat uns miteinander verbunden. Wären wir jünger gewesen und hätten Kinder haben wollen, wäre das vielleicht anders gewesen, aber das war einfach nicht der Fall. 

Mit Hepburns zwei Söhnen Sean Hepburn Ferrer und Luca Dotti aus Hepburn Ehen mit Mel Ferrer und Andrea Dotti gründete er 1994 "The Audrey Hepburn Children's Fund", der die humanitäre Arbeit von Audrey Hepburn fortsetzt. 

Die Abschiede 2018

Um diese Stars trauern wir

30. Dezember 2018  Die Rockband "Walk off the Earth" trauert um ihr Mitglied Mike Taylor. Er sei in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Schlaf eines natürlichen Todes gestorben, verkündet die Band auf ihrer Facebook-Seite. Taylor hinterlässt zwei Kinder.  
Amos Oz (†)
17. Dezember 2018: Anca Pop (34 Jahre)  Die rumänisch-kanadische Sängerin Anca Pop (34, "More than you know") ist bei einem Autounfall im Südwesten Rumäniens ums Leben gekommen. Taucher haben ihre Leiche in der Nacht zu Montag in der Donau gefunden. Die Sängerin war zuvor mit ihrem Auto in den Fluss gestürzt, wie die britische "Daily Mail" unter Berufung auf rumänische Medien berichtet.
17. Dezember 2018: Penny Marshall (75 Jahre)   Sie hat Karriere als Schauspielerin ("Laverne & Shirley", "Schnappt Shorty") und Regisseurin ("Big", "Zeit des Erwachens") gemacht. Die US-Amerikanerin ist am Montag im Alter von 75 Jahren in ihrem Haus in Hollywood verstorben. Wie unter anderem das "Variety"-Magazin berichtet, ist sie an den Folgen ihrer schweren Diabetes Erkrankung gestorben.

131

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche