Robert Pattinson: Traum geplatzt

Er sprach schon von Hochzeit, sie stürzte sich in eine Affäre: Was Robert Pattinson von Seitensprüngen hält und warum ihn Kristen Stewarts Betrug nicht verwundern sollte

Schwere Zeiten für Robert Pattinson: Verschiedenen Quellen zufolge soll der "Twilight"-Star am Boden zerstört sein, seit er von dem Seitensprung seiner Freundin Kristen Stewart erfahren hat. Niemand weiß momentan, ob Robert durch die Presse oder von Kristen persönlich von dem Betrug informiert wurde. Der 26-Jährige schweigt zu dem Medienrummel, der wieder einmal über ihn hereinbricht.

Kristen Stewart hingen sah sich angesichts der Beweislage - "US Weekly" veröffentlichte Fotos, die sie küssend mit dem Regisseur Rupert Sanders zeigten - dazu gezwungen, eine Stellungnahme abzugeben. Mit ihrer Entschuldigung versucht sie wohl zu retten, was noch zu retten ist. Dass ihre Affäre auch noch ein verheirateter Familienvater ist, macht das PR-Desaster für die Schauspielerin jedoch perfekt.

Robert Pattinson

Die Welt war "robsessed"

Von Trennung keine Spur: FKA Twigs mit Robert Pattinson
3. September 2015: Robert Pattinson dreht in Belfast "The Lost City Of Z".
Robert Pattinsons neues Heim in den "Hollywood Hills".
Robert Pattinson, FKA Twigs

27

Privat scheint sie die Hoffnung auf ein Happy End nicht aufzugeben. Stewart spricht davon, ihre Beziehung "aufs Spiel gesetzt" zu haben - noch scheint "Robsten", wie das Paar von Fans immer genannt wurde, also am Leben zu sein. Doch ironischerweise hat Pattinson erst im April im Gespräch mit der italienischen "Vanity Fair" über seine Einstellung zu Seitensprüngen gesprochen. "Eine Sache habe ich nie verstanden: Wie man jemanden betrügen kann. Ich kann den Drang dazu verstehen, aber nicht, wie man zwei Beziehungen gleichzeitig führen kann," sagte der Brite damals.

So wie es aussieht war Stewarts Affäre zwar von kurzer Dauer, sie ist aber besonders pikant, weil Rob sich eigentlich nicht wundern dürfte. Denn Gerüchten zufolge fing die Beziehung zwischen ihm und Stewart ähnlich kompliziert an. Als sich das Paar am Set des ersten "Twilight"-Films verliebte, war Kristen noch mit ihrem langjährigen Freund, dem Schauspieler Michael Angarano, liiert. Sie soll ihn mit Pattinson betrogen haben. Zur gleichen Zeit soll dieser jedoch mit der "Twilight"-Kollegin Nikki Reed angebändelt haben - das Chaos war perfekt.

Lange verheimlichten Kristen und Robert deshalb ihre Beziehung, sprachen nie öffentlich von ihrer Liebe. Doch in den vergangenen Monaten hatten die beiden locker wie nie gewirkt, immer öfter gelangten Kuss-Bilder an die Öffentlichkeit, das Versteckspiel schien endlich ein Ende zu haben. Pattinson sprach vor kurzem laut dem Magazin "Black Book" sogar darüber, dass die beiden "noch nicht" vorhätten zu heiraten.

"Ich bin kein Typ für eine kurze Affäre. Wenn ich mich für jemanden entscheide, dann, weil ich es wirklich will. Ich gebe 100 Prozent, wenn ich in einer Beziehung bin," sagte er der "Vanity Fair". Und fügte hinzu: "Ich bin in dem Glauben aufgewachsen, dass man sein ganzes Leben lang zusammen sein kann." Dieser Traum könnte nun geplatzt sein.

Möglich, dass Kristen Stewart schlicht genug von ihrem perfekten Leben hatte. Im Mai deutete die 22-Jährige das jedenfalls laut "Elle" an. "Ich will, dass mich jemand mal unfair behandelt", sagte sie damals. Für Robert Pattinson kann gehofft werden, dass das Drama am Ende doch nur eine wohldurchdachte PR-Aktion des Filmverleihs ist. Am 22. November kommt schließlich der letzte "Twilight"-Film in die Kinos.

Sarah Stendel

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche