Robert Pattinson: Einsatz für die Damen

In einem Interview verriet Robert Pattinson nun, warum er Schauspieler wurde. Und dieser Grund hat wenig mit dem Beruf an sich zu tun

Robert Pattinson

Robert Pattinson

Die Welt war "robsessed"

Von Trennung keine Spur: FKA Twigs mit Robert Pattinson
3. September 2015: Robert Pattinson dreht in Belfast "The Lost City Of Z".
Robert Pattinsons neues Heim in den "Hollywood Hills".
Robert Pattinson, FKA Twigs

27

Robert Pattinson hat es bis ganz nach oben geschafft: Er ist ein erfolgreicher Schauspieler, wurde schon dreimal zum "Sexiest Man Alive" gewählt und die Frauen liegen ihm scharenweise zu Füßen. Das war nicht immer so, doch gerade den letzten Punkt hat der Brite durchaus geplant. Denn als Robert Pattinson mit der Schauspielerei anfing, hatte er ein ganz bestimmtes Ziel im Auge: "Ich wollte Frauen kennenlernen!", verriet er nun.

Am Dienstag (8. November) war er zu Gast in David Lettermans Sendung "The Late Night Show" und plauderte mit dem Moderator über die Anfänge seiner Karriere. Dass ihn seine Rolle als "Edward Cullen" in den "Twilight"-Filmen zum Liebling der Damenwelt machen würde, konnte er damals wohl nicht ahnen. Wo er auftaucht, herrscht Kreischalarm. Bei den Fans handele es sich aber nicht nur um junge Fans, wie er im Interview betonte: "Es sind auch ältere Frauen dabei." Und diese, so Pattinson, seien sogar noch leidenschaftlicher bei der Sache als die Teenager.

Natascha Ochsenknecht

Das sagt sie zu Umut Kekillis Baby-News

Natscha Ochsenknecht 
Natascha Ochsenknecht hat aktuell genug von den Männern. Ob daran auch die Nachricht schuld ist, dass ihr Ex Umut Kekilli mit seiner neuen Freundin ein Kind bekommt?

Den "Twilight"-Filmen hat Pattinson aber nicht nur den Status des Frauenschwarms zu verdanken, sondern auch seine Freundin Kristen Stewart. Die beiden lernten sich am Set kennen. Dass die Liebe am Arbeitsplatz nicht immer förderlich für den Job ist, erzählte Robert Pattinson kürzlich in einem Interview mit "Parade.com". Waren "Edward" und "Bella" in den vorherigen Filmen noch recht zurückhaltend in Bezug auf ihr Liebesleben, geht es in "Breaking Dawn" nun zur Sache.

Doch die Liebesszene mit seiner Freundin fiel Pattinson nicht leicht. "Ich glaube, je besser man sich kennt, desto schwieriger ist es, jede Art von einer realistischen Beziehungsszene zu spielen", sagte er. "Man denkt so etwas wie: 'Ich möchte mich nicht vor dieser Person blamieren'". Für Kristen Stewart fühlte sich der Dreh ähnlich seltsam an, wie sie in einem Interview erzählte.

Vielleicht kann Robert Pattinson mit "Breaking Dawn" sein Image als Frauenschwarm noch einmal aufpolieren. Denn für die letzten beiden Teile der Vampirreihe trainierte der Brite seinen sonst eher schlaksigen Körper. Der Einsatz war allerdings von kurzer Dauer: "Ich hab am Tag danach direkt wieder aufgehört. Ich finde es ziemlich langweilig, zu trainieren", so Pattinson.

kse

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche